Welche Therapie ist für mich die richtige?

|

Auf dem Therapie-Sektor gibt es unzählige Angebote; Überschneidungen zum Esoterik-oder Wellness-Markt sind des Öfteren vorhanden.

Daher ist es kein Wunder, dass sich manche schwertun, die "richtige" Therapie für sich selbst zu finden.

Daher einige Tipps:

- Der/die Therapeutin sollte Erfahrung mit Ihrem Störungs- bzw. Krankheitsbild haben

- Der zwischenmenschliche Kontakt sollte positiv sein. Denn eine Therapie, egal, wie sie gestaltet ist, benötigt eine solide Vertrauensbasis. Finden Sie den Therapeuten bzw. die Therapeutin unsympathisch, dann suchen Sie lieber weiter. Und nutzen Sie die fünf Probestunden, die in der Regel von der Krankenkasse bezahlt werden. Formulieren Sie hier auch Ihre Ziele für die Therapie, und nehmen Sie sich die Zeit, diese mit dem Therapeuten zu besprechen. 

- Sie sollten für sich klären, ob Sie im Zweifelsfall auch bereit sind, die Therapien selbst zu bezahlen.

Anmerkung: Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen in der Psychotherapie bisher nur die drei folgenden Verfahren: Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologisch fundierte Therapie oder Psycho-Analyse. Angewandt werden diese drei Verfahren bei unterschiedlichen Beschwerden und Krankheits- bzw. Störungsbildern. Gleichzeitig herrscht jedoch ein Mangel an z.B. ausgebildeten Trauma-Therapeuten. Dies heißt für viele Patienten: Erst einmal stationär, Überbrückung der sehr langen Wartezeiten bei Beratungsstellen oder die Therapie erst einmal privat bezahlen.  In psychosomatischen Kliniken wird oft eine Mischung aus Verhaltenstherapie und Tiefenpsychologisch fundierte Therapie angewandt. Weitere Therapieformen wie Körper-, Bewegungs-, Kunst- oder Musiktherapie werden stationär oft zusätzlich angeboten, ambulant von den Kassen bisher jedoch noch nicht bezahlt.

- Wenn Sie sich für eine von der Krankenkasse getragene Therapieform entscheiden sollten, dann ist es gut, die Unterschiede zu kennen. Hier einige Fragen, die Ihnen helfen können, die richtige Therapie-Art für sich zu finden:

Wollen Sie im Alltag besser zurecht kommen? Wollen Sie im Hier und Jetzt konkret an destruktiven Verhaltensmustern arbeiten bzw. mit Problemen besser zurecht kommen?

Dann wäre eventuell die Verhaltenstherapie für Sie am besten. 

Oder wollen Sie mehr über die Ursachen für Ihre Krankheit wissen bzw. sind sich darüber im Klaren, dass Sie  das "Jetzt" nur ändern können, wenn Sie in der Therapie belastende Kind heits- und Jugenderlebnisse aufgreifen?

Dann wäre die Tiefenpsychologische Therapie bzw. Psycho-Analyse geeigneter. Wobei es wichtig ist, zu wissen, dass die Tiefenpsychologische Therapie im Sitzen stattfindet, Sie den/die Therapeuten/Therapeutin also als Gegenüber haben und damit dessen bzw. deren Mimik und Gestik deuten können. Bei der Psycho-Analyse findet die Therapie in der Regel im Liegen statt; der/die Therapeut/in sitzt hinter Ihnen.