Gewalt gegen Frauen? Unter 08000 116 016 finden Sie Unterstützung

| | Kommentare (1)
Das neue Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen wurde in diesem Jahr in Kooperation mit dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben gegründet.

Unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 116 016 können Sie sich 365 Tage im Jahr rund um die Uhr anonym, kompetent und sicher beraten lassen.

Ob Gewalt in Ehe und Partnerschaft, sexuelle Übergriffe und Vergewaltigung sowie Stalking, Zwangsprostitution oder Genitalverstümmelung - kompetente und ausgebildete Beraterinnen stehen hilfesuchenden Frauen zu allen Formen der Gewalt vertraulich zur Seite und leiten sie auf Wunsch an die passende Unterstützungseinrichtung vor Ort weiter. Sowohl Anruf als auch Beratung sind kostenlos. Darüberhinaus bietet die Organisation Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen hier auch Online-Beratung an (sowohl über E-Mail als auch zu bestimmten Terminen über Einzel-Chats möglich). 

Auch wenn die Betroffenen kein Deutsch sprechen oder sich nicht ausreichend verständigen können, erhalten diese beim Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen Unterstützung. Mit Hilfe von Dolmetscherinnen ist eine Beratung in vielen Sprachen (Türkisch, Russisch, Französisch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Polnisch, Serbokroatisch, Griechisch, Bulgarisch, Rumänisch, Arabisch, Persisch und Vietnamesisch) möglich.

Hörgeschädigte und Gehörlose können über einen Relay-Dienst unkompliziert in Kontakt mit den Beraterinnen des Hilfetelefons treten - barrierefrei per Gebärden- oder Schriftsprachdolmetscher und kostenlos.


Auch Fachkräfte, die im Rahmen ihres beruflichen oder ehrenamtlichen Einsatzes mit Gewalt gegen Frauen konfrontiert werden, können sich jederzeit an das Hilfetelefon wenden. Darüber hinaus richtet sich das Angebot auch an alle Familienangehörige, Freundinnen und Freunde oder Bekannte, die Frauen mit Gewalterfahrungen helfen wollen.

Das Thema Sicherheit wird bei der Organisation Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen sehr ernst genommen. So werden alle Anrufe streng vertraulich behandelt. Betroffene können ihre Fragen jederzeit anonym stellen und sich darauf verlassen, dass die persönlichen Informationen und Daten weder erfasst noch weitergeben werden. Die Anrufe können von der Organisation nicht zurückverfolgt werden. Zudem werden beim Surfen auf der Webseite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen die Nutzerdaten nicht gespeichert. Darüber hinaus steht auf der Webseite oben rechts ein sogenannter „Notausstieg"-Button zur Verfügung, der ermöglicht, den Internet-Auftritt mit nur einem Knopfdruck zu verlassen. Unter einem weiteren Button „Sicherheit im Netz" oder auch hier finden Interessierte darüber hinaus sämtliche Informationen, wie sie sicher und anonym surfen können.

Quelle und weitere Informationen: https://www.hilfetelefon.de/de/startseite/.
Werbe- und Informationsmaterialien finden Sie unter diesem Link.

1 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Achtung für chronisch und komplex traumatisierte Frauen, die zudem unter dissoziativen Störungen aufgrund der Traumafolgestörungen leiden.

Es ist gut möglich, dass die Ansprechpersonen am Telefon nicht so gut geschult sind wie auf der Homepage behauptet wird.

Siehe hierzu folgenden Beitrag in einem Selbsthilfeforum:
Notrufnummer Gewalt gegen Frauen.

Wieder einmal werde ich das Gefühl nicht los, dass die dortigen Mitarbeiter/innen nur darauf geschult werden, aktuell bedrohten Frauen zu helfen, indem sie auf Frauenhäuser etc. hinweisen. Auf Frauen, die aufgrund jahr(e)zehntelanger Gewalt schwer traumatisiert sind, sind zumindest einige nicht eingestellt. Schade!!!

Aber vielleicht findet sich ja die eine oder andere Leserin dieses Beitrags, die mit der Notrufnummer gute bzw. bessere Erfahrungen gemacht hat. Wir würden uns über - selbstverständlich auch anonyme - Beiträge sehr freuen!