Sie müssen Widerspruch einlegen? Einige Tipps

|
Egal, ob es sich um Reha-Aufenthalte, Hilfsmittel, Pflegestufen oder individuelle Behandlungen dreht, die Kranken- und Rentenkassen bewilligen immer weniger Leistungen direkt nach dem Antrag. Widerspruchsverfahren im Gesundheits- und Sozialwesen steigen daher zahlenmäßig an.

Auch Sie sollten Widerspruch einlegen, wenn Ihnen eine für die Gesundheit notwendige und rechtsmäßig zustehende Leistung verwehrt wird.

Einige Ratschläge, wie Sie einen Widerspruch am besten formulieren, finden Sie hier:
Widerspruch - was muss ich beachten?

Ein Musterschreiben für einen Widerspruch finden Sie hier.

Unterstützung und Beratung finden Sie bei einschlägigen (ehrenamtlichen und öffentlichen) Beratungsstellen vor Ort, in Selbsthilfevereinen oder -gruppen und idealerweise auch bei Ihren behandelnden Ärzten bzw. Therapeuten. Bei stationären Aufenthalten sollten Sie die Sozialberatung im Krankenhaus bzw. in der Klinik aufsuchen.

Darüberhinaus erhalten Sie als Mitglied in den Sozialverbänden eine kostenlose Rechtsberatung. Einen Erfahrungsbericht finden Sie u.a. hier.