Private Berufsunfähigkeitsversicherungen bezahlen nicht: Was tun?

| | Kommentare (1)
In der letzten Sendung FAKT im ARD (siehe in der ARD-Mediathek FAKT: Versicherung bezahlt nicht bei psychischen Erkrankungen) wurde ein interessanter und gleichzeitig sehr deprimierender Beitrag gesendet:

Ein ehemaliger Manager, schwer psychisch bzw. an Burnout erkrankt seit mehr als einem Jahr, hat große Probleme, seine Berufsunfähigkeit zu beweisen und damit seinen Anspruch auf die private Berufsunfähigkeitsrente geltend zu machen. Gleichzeitig ist in dem Beitrag jedoch deutlich sichtbar, wie angeschlagen der Betroffene ist.

Über Hintergründe und Ursachen wird in dem Beitrag aufgeklärt, Lösungen werden weniger angeboten. Schade!

Ich persönlich empfinde es immer ernüchternd, wenn ein Skandal aufgezeigt wird, gleichzeitig den Zuschauern jedoch keine Ratschläge gegeben werden, was in einem ähnlichen Fall zu tun ist. Denn die  "Das ist alles so schlimm - und wir können nichts dagegen tun"-Attitude hilft niemanden weiter.

Fee hat zu diesem Thema bereits vor einigen Jahren zwei Beiträge erstellt. Bei ihr lief es gut, als es um die Anerkennung ihrer vollen Berufsunfähigkeit ging. Vielleicht weil sie bereits zuvor die EM-Rente beantragt hatte und diese auch bewilligt bekam? Vielleicht, weil sie während ihrer längeren Krankschreibung noch garnicht auf die Idee kam, die BU-Versicherung in Anspruch zu nehmen und sich erst sehr viel später meldete? Wir wissen es nicht genau.

Gleichzeitig wollen wir jedoch Mut machen und nochmals aufzeigen, dass es auch Fälle gibt, in denen die privaten Versicherungen psychische Erkrankungen anerkennen, wenn es um die Zahlung der Berufsunfähigkeitsversicherung geht.

Bitte geben Sie daher in einer ähnlichen Situation nicht auf.
Kämpfen Sie bitte weiter- und ganz wichtig:
Holen Sie sich Verstärkung - von Sozialberatern, Fachanwälten und- Ärzten sowie Psychotherapeuten.

Hier nochmals die Beiträge von Fee...
Private Berufsunfähigkeitsversicherungen - Was tun im Ernstfall?
Berufsunfähigkeit - die ersten Schritte...

... und einige Beiträge zum Thema "Rechtsberatung" und "Widerspruch":
Rechtsberatung in Streitfällen oder bei Fragestellungen
Widerspruch - was muss ich beachten?
Sie müssen Widerspruch einlegen? Einige Tipps

Viel Glück, viel Erfolg - und wenn irgendwie möglich, Linderung Ihrer Beschwerdung!!









1 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Weitere Informationen zu der aktuellen Lage bei den Berufsunfähigkeitsversicherungen finden Sie u.a. hier.