Neues in der Kategorie Hilfreiche Websites

In Deutschland ist es nicht verboten, dass Ärzte von der Pharma-Industrie Geld bekommen. In 2015 haben mehr als 71.000 Ärzte in Deutschland Geld bekommen.Ich als Patient würde aber schon gerne wissen, ob mein Arzt Geld bekommt von der Firma deren Präparate er mir verschreibt. (Ein Schelm wer denkt das könnte mehr...  
Wer als Schwerbehinderter während seiner Probezeit vom Arbeitgeber gekündigt wird, sollte unbedingt ein Urteil des BAG vom 19.12.2013 - 6 AZR 190/12 - BB 2014, 115 kennen. Denn laut dieses Urteils (zitiert und erläutert durch Frau Angela Huber, Rechtsanwältin und Mediatorin BM, auf ihrer Website) kann die Kündigung eines behinderten mehr...  
Drei Pflegekassen haben sich entschieden, pflegenden Angehörigen ab sofort einen kostenlosen Online-Beratungsdienst zur Verfügung zu stellen. Damit haben die Versicherten der Techniker Krankenkasse (TK), der Barmer GEK und der DAK zukünftig die Möglichkeit, sich von geschulten Psychologen bei belastenden Pflege-Situationen schriftlich beraten zu lassen. Die Online-Beratung wird ab sofort über mehr...  

Bewegung auf Rezept

|
In manchen Bundesländern (Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen) können Ärzte ihren Patienten ein Rezept für Bewegung austellen und damit deren Motivation steigern, Sport zu treiben. Ein Rezept auf Bewegung kann damit auch als Empfehlung des Arztes verstanden werden, an einem gesundheitsorientierten Bewegungsangebot im nahegelegenen Sportverein mehr...  
Deutschland nimmt seit einiger Zeit wieder verstärkt Flüchtlinge auf, was in der Bevölkerung sehr unterschiedliche Reaktionen auslöst und teilweise sehr emotionale Diskussionen nach sich zieht. Da ich selbst in einem Stadtbezirk wohne, in dem in nächster Zeit zwei weitere Flüchtlings-Einrichtungen geplant sind, erlebe ich dies nun aus allernächster Nähe. Gleichzeitig mehr...  
Meist reichen Rente und Pflegegeld von älteren Pflegebedürftigen nicht mehr aus, um die immer höheren stationären oder ambulanten Pflegekosten zu tragen. In der Regel werden die restlichen Kosten von den Sozialhilfeträgern übernommen, bevor sich diese im nächsten Schritt an die Kinder der Pflegebedürftigen wenden, um den Elternunterhalt einzufordern. Trifft eine mehr...  
Wir freuen uns immer wieder, wenn unsere Artikel per Facebook weiterempfohlen werden. Deshalb haben wir unter jedem Artikel einen "Like"-Button.Leider überträgt der normale Facebook-Button bei jedem Seiten Aufruf die IP des Surfers an Facebook. Aus Datenschutzsicht  ist da natürlich nicht so toll.Daher haben wir den Facebook-Button jetzt so umgestellt, daß mehr...  
Laut Schätzungen sind europaweit rund 50 Millionen Menschen von unterschiedlichen psychischen Krankheiten betroffen. Zunehmend steht daher im Fokus, welche Auswirkungen dies auf die Berufstätigkeit hat, vor allem aber auch, wie Arbeitgeber mit betroffenen Angestellten umgehen sollten. Eine Arbeitsgruppe von Hungrig-Online e.V., der größten deutschsprachigen Selbsthilfe-Plattform zum Thema Essstörungen, hat mehr...  
Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) ist laut ihres Geschäftsführers, Dr. Sebastian Schmidt-Kaehler, völlig überlastet. Dieser geht davon aus, dass viele Betroffene die UPD gar nicht mehr erreichen, denn in Spitzenzeiten komme zurzeit nur noch jeder dritte Anrufer zu einem der UPD-Mitarbeiter durch. Als Ursache für das extrem gestiegene Anrufaufkommen sieht mehr...  
Immer noch zu viele Menschen scheuen den notwendigen Gang zum Zahnarzt aufgrund ihrer panischen Angst. Dies muss und darf jedoch nicht sein. Denn inzwischen wird die Zahnarzt-Phobie nicht mehr belächelt und verharmlost, sondern ernst genommen: Seit 1997 ist die Zahnbehandlungs-Phobie eine von der Weltgesundheitsorganisation anerkannte psychosomatische Erkrankung, die auch in mehr...  
Lange Zeit wurden Familien und vor allem Kinder mit psychisch kranken Eltern nur unzureichend oder sporadisch beraten. Konkrete Hilfestellung war kaum auffindbar. Inzwischen wurde jedoch ein umfassendes Angebot von wohnortsnahen und vor allem leicht zugänglichen Beratungsstellen, Therapie-Angeboten und Selbsthilfegruppen festgestellt: Zum Frühjahr 2013 waren bereits über 300 solcher Beratungs- und mehr...  
Seit dieser Woche können Sie die Inhalte dieses Blogs auch gut auf Handys oder Smartphones lesen: Ab sofort finden Sie unter http://m.sozialblog.de eine optimierte Version für kleine Displays mit deutlich geringerer Datenübertragung.Alternativ können Sie den Sozialblog jetzt auch als App für Android-Geräte in Googles Play Store bekommen.DIe Artikel sind überall mehr...  
Das neue Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen wurde in diesem Jahr in Kooperation mit dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben gegründet. Unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 116 016 können Sie sich 365 Tage im Jahr rund um die Uhr anonym, kompetent und sicher beraten lassen. Ob Gewalt in Ehe und mehr...  
Immer öfter kommt es vor, dass ich von meiner Apotheke aufgrund der Rabattverträge meiner Krankenkasse nicht mein gewohntes Medikament erhalte, sondern mich mit einem anderen Präparat zufrieden geben muss. Solange klar ist, dass das Ersatzpräparat denselben Wirkstoff enthält, kann ich persönlich damit gut leben. Aber ich kann mir gut vorstellen, mehr...  
Jeder dürfte schon einmal von Mobbing gelesen oder gehört haben. Mobbing heißt, "...dass jemand - zumeist am Arbeitsplatz, aber auch in anderen Organisationen wie Schulen, Vereinen - fortgesetzt geärgert, schikaniert, in passiver Form als Kontaktverweigerung mehrheitlich gemieden oder in sonstiger Weise in seiner Würde verletzt wird." (Quelle: Wikipedia). Betroffene Arbeitnehmer mehr...  
In den letzten Jahren kommt in der Psychologie und auch in der Öffentlichkeit der Begriff "Trauma" immer häufiger vor. Unbestritten ist inzwischen, dass unzählige Frauen, Männer und Kinder unter teilweise schwerwiegenden und komplexen Traumafolgestörungen leiden und daher eine adäquate Therapie benötigen. Jedoch sind bis heute fachlich professionelle (ambulante oder stationäre) mehr...  

www.wege-zur-pflege.de

| | Kommentare (2)
Das Bundesfamilienministerium bietet inzwischen mit einer eigenen Website hilfreichen Service und Unterstützung für Betroffene und Angehörige in Pflege-Fragen: Auf www.wege-zur-pflege.de finden Sie Antworten auf Fragen wie zum Beispiel "Wie kann ich Unterstützung bekommen?", "Wo kann ich in einem plötzlichen Pflegefall was beantragen?", "Wie führe ich ein Pflege-Tagebuch?" oder "Wie kann mehr...  
Die Stiftung MyHandicap ist eine gemeinnützige Organisation. Gegründet und geprägt ist sie in ihrer Tätigkeit und Zielsetzung vom Schicksal eines bemerkenswerten Mannes: Der Stifter und Stiftungsratspräsiden Joachim Schoss verlor bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall im Ausland seine rechte Seite (Bein und Arm) - mit tiefgreifenden menschlichen, beruflichen und finanziellen Folgen. Nachdem mehr...  
Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) wurde vor über 100 (!) Jahren gegründet und hat vor allem ein Leitmotiv und Ziel: „Die DVfR-Mitglieder setzen sich gemeinsam ein für die Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen.". Dabei übernimmt die DVfR drei wichtige Aufgaben und Funktionen:Kritische Begleitung der Entwicklungen im Rehabilitationsbereich mehr...  
Aufgrund der schweren Erkrankung einer sehr, sehr lieben Freundin (A., ich denke an Dich!!!) bin ich auf den Selbsthilfeverein für Hirn-Aneurysma-Erkrankte gestoßen. Dieser trägt den eindrucksvollen und Mut machenden Namen "Der Lebenszweig e.V.". Der gemeinnützig anerkannte Verein wurde im September 1996 von dem 1. Vorstand aufgrund seiner eigenen Aneurysma-Erkrankung gegründet. mehr...  

Was bedeutet "BUFDI"?

| | Kommentare (1)
Die Abkürzung "BUFDI" steht für Bundesfreiwilligendienst bzw. BFD! Der BFD besteht seit einem Jahr und ersetzt den bisherigen Zivildienst. Dieser wurde -  wie die Wehrpflicht - zum 1. Juli 2011 ausgesetzt. Daher sind die nach dem Zivildienstgesetz anerkannten Dienststellen und -plätze automatisch auch als Einsatzstellen des BFD anerkannt. Wer Interesse mehr...  
Wenn jemand in Ihrer Familie pflegebedürftig wird, werden neue Themen und Entscheidungen auf Sie zukommen. Um es allen Beteiligten leichter zu machen, wollen wir hier die wichtigsten Begriffe aus der Pflegeversicherung vorstellen sowie weitere interessante Websites aus dem Gebiet nennen. Zur Grundpflege gehören die notwendigsten Alltagsbereiche eines Menschen (Hygiene, Essen, mehr...  
Vor einiger Zeit haben wir bereits über das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) berichtet (siehe hier: Was ist Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)?). Ziel des BEM ist es (wie bereits im verlinkten Beitrag zu lesen), u.a. die Arbeitsunfähigkeit des Mitarbeiters zu überwinden, erneute Krankheiten vorzubeugen und infolge dessen den Arbeitsplatz des Betroffenen zu erhalten. mehr...  

Was ist ein Ombudsmann?

|
Der Ombudsmann ist der außergerichtliche Streitschlichter für die Private Kranken- und Pflegeversicherung. Seine Aufgabe ist es, bei Streitigkeiten und Problemen der Versicherten mit Privaten Krankenversicherungen, aber auch mit Versicherungsvertretern oder -beratern zu vermitteln und im Idealfall eine außergerichtliche Schlichtung bei Streitigkeiten zu erzielen. Weitere Informationen und einige Beispiele zu der mehr...  
Die folgende Website Forum Schuldnerberatung bietet viele wertvolle Informationen für Ratsuchende in finanziellen Nöten:  SchuldenlexikonMusterbriefe für unterschiedliche Anfragen und VerfahrenTabellen und ÜbersichtenRechtsprechung zur Schuldnerberatung, Praxisfälle etc.AktuellesIm Diskussionsforum können Sie sich registrieren und mit anderen Menschen mit ähnlichen Problemen Erfahrungen austauschen, diskutieren, um Rat bitten, aber auch Tipps weitergeben. Denn ganz mehr...  

Pflegeberatung

|
Wenn Angehörige pflegebedürftig werden, muss oft sehr schnell gehandelt werden. Entscheidungen müssen gefällt werden über Pflege-Alternativen, Einrichtungen und Anträge. Entscheidungen, mit denen man erst einmal völlig überfordert ist. Denn in der Regel beschäftigt man sich im Normalfall doch erst mit diesen Themen, wenn man selbst bzw. Angehörige betroffen sind. Lassen mehr...  

Schreibaby-Ambulanzen

|
Für viele Leser/-innen dürfte der Begriff Schreibaby völlig neu sein, obwohl wahrscheinlich jede/r einmal so ein kleines "Würmchen"  und die folgende Situation kennen gelernt hat... ein Baby, das unentwegt schreit - und völlig erschöpfte Eltern, die alles mögliche versuchen, um herauszubekommen, was ihrem Kind fehlt. Als Ursachen sind u.a. die mehr...  
Als wir vor einigen Jahren den Sozialblog ins Leben riefen, hatten wir vor allen Dingen ein Ziel: Wir wollten u.a. in verständlicher Sprache Abläufe, Formulare und Begriffe erklären, die in unserem Sozialstaat gang und gebe sind, gleichzeitig jedoch oft genug zu Verwirrung und offenen Fragen führen. Eine Medizinstudentin hatte ein mehr...  
Der Bundesverband "Das frühgeborene Kind e.V." bietet auf seiner Website www.fruehgeborene.de  eine Fülle an Informationen für betroffene Eltern und die betreuenden bzw. behandelnden Fachleute. Dabei wird nicht nur die erste Zeit im Krankenhaus beleuchtet, sondern auch auf die weiteren Entwicklungsschritte detailliert eingegangen. Sehr gut ist, dass die Informationsangebote für Eltern mehr...  
Die Versorgung mit Hilfsmitteln ist u.a Aufgabe der Gesetzlichen Krankenkassen (siehe hierzu auch § 33 Sozialgesetzbuch V bzw. folgenden Beitrag: Hilfsmittel). Darunter fallen Hilfsmittel, die notwendig sind, um den Erfolg einer Krankenbehandlung zu sichern bzw. eine Behinderung auszugleichen (z.B. Einlagen, Badewannensitze, Rollstühle).  Nicht erstattet werden hingegen Hilfsmittel, wenn diese als mehr...  
Sie werden demnächst operiert und haben Angst vor der Narkose? Dann können Ihnen die hilfreichen Informationen auf der neuen Internet-Seite des Berufsverbands der Deutschen Anästhesisten e.V. (BDA) vielleicht etwas Angst nehmen: Auf www.sichere-narkose.de werden Sie über die unterschiedlichen Formen der Narkose (und deren Wirkung) aufgeklärt. Zudem finden Sie dort Informationen mehr...  
Folgende Website ist zwar primär gedacht zur Unterstützung und Beratung der Schwerbehinderten-Vertretungen im Betrieb: www.schwbv.de/, kann jedoch für jeden einzelne/n schwerbehinderte/n Arbeitnehmer/in extrem hilfreich sein. Die Website von Hans-Peter-Semmler informiert nicht nur über Rechte und Pflichten eines Schwerbehinderten im Arbeitsleben, sondern bietet auch eine umfassende und detaillierte Übersicht über frühere mehr...  
Über die Individuellen Gesundheitsleistungen (kurz: IGeL) wird häufig diskutiert: Was ist sinnvoll? Was ist Geldmacherei? Was kann sogar schaden? Auch im Sozialblog haben wir bereits darüber geschrieben (Siehe u.a. hier: Wie gehe ich am besten mit IGeL-Leistungen um?). Eine neue Website, initiiert vom Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung mehr...  
Auf der Website http://www.arbeitsratgeber.com finden Betroffene und Interessierte wichtige Informationen zur Kurzarbeit. U.a. ist auch ein Kurzarbeitgeld-Rechner (KUG-Rechner) zu finden: Kurzarbeit: KUG-Rechner (Anmerkung: Bitte Seite nach unten scrollen, im zweiten Drittel unten finden Sie den Rechner). mehr...  
Folgende links sollten Sie auf jeden Fall besuchen, wenn Sie demnächst ein Wiedereingliederungsprogramm beginnen wollen: a) Betanet: Wiedereingliederungsprogramm b) Einfach-teilhaben.de: Wiedereingliederungsprogrammc) die Seite für die Schwerbehindertenvertretung: Hamburger Modelld) Rehadat: Fallbeispiele für Wiedereingliederung mehr...  
Die Gründer der Website Patienten-Universitaet haben einiges vor: U.a. möchten sie Patienten und Patienten unterstützen, damit diese ihre Rechte besser wahrnehmen bzw. anderen Vertretern des Gesundheitssystems (Ärzte, Pflegekräfte, Krankenkassen etc.) als gleichwertige Gesprächspartner gegenüber treten können. Als unabhängige Einrichtung will die Patienten-Universität der Gesamtbevölkerung ein Basiswissen der Medizin vermitteln, über mehr...  
Wird die Diagnose "Krebs" gestellt, bricht eine Welt zusammen. Gleichzeitig hat man/frau garnicht die Zeit, sich emotional damit auseinanderzusetzen - denn relativ schnell muss eine Entscheidung getroffen werden, wie, wo, wann und von wem die Krankheit behandelt werden soll. Spezialisten und Ärzte konzentrieren sich auf die Krebsbehandlung; der Patient als mehr...  
Laut eines Berichtes im aktuellen Spiegel wird in Deutschland immer noch zu oft operiert. Unnötige Leiden, Kosten und Risiken werden dafür zu häufig in Kauf genommen. Das wollen eine Reihe von ausgewählten Fachärzten nun ändern: Seit Montag können sich Patienten vor chirurgischen Eingriffen auch im Internet den Rat von Fachärzten mehr...  

Kopfschmerzen?

|
Ich HASSE Kopfschmerzen... wussten Sie, dass Experten rund 165 verschiedene Kopfschmerzarten unterscheiden? Habe ich heute von meinem Hausarzt lernen dürfen... eine bekannte Werbung für Kopfschmerztabletten wirbt - so glaube ich - mit einer niedrigeren Zahl. Ich habe anscheinend schon wieder eine neue "erwischt" - wird langsam zweistellig. Werde nun auch mehr...  
In Schleswig-Holstein scheint eine Internet-Initiative Erfolg zu haben. Nachdem vor einigen Wochen bereits ein Internetportal zum Thema Pflege (siehe unseren Bericht Pflege in Norddeutschland: Neue Website bietet Hilfestellung bzw. die Website http://www.schleswig-holstein.de/Pflege/DE/Pflege_node.html ) ins Leben gerufen wurde, ging nun ein weiteres hilfreiches Informationsangebot an Start: Mit der Website http://www.schmerztherapie-sh.de/ richten sich die Fachleute mehr...  
Ins Leben gerufen wurde das neue Portal  "Wege und Pflege in Schleswig-Holstein" http://www.schleswig-holstein.de/Pflege/DE/Pflege_node.html von dem schleswig-holsteinischen Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg.  Interessierte Nutzer können mit Hilfe von fiktiven Beispielen (z.B. Pflege zuhause, Wohnen mit anderen, Wohnen in einer Pflegeeinrichtung) den individuell gewünschten oder notwendigen Weg verfolgen. Hier finden Sie Informationen über geeignete Angebote. Das Themenspektrum reicht von mehr...  
... finden Sie bei aponet.de als pdf-Datei: Gesamtliste zuzahlungsbefreiter Arzneimittel [Update] Link aktualisiert. Scheinbar ändert sich der Dateiname jeden Monat... mehr...  
Unter der folgenden Adresse finden Sie ab sofort den Blog des Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ): http://dzvhae-homoeopathie-blog.de/Damit  hat der Ärzteverein u.a. das Ziel, die wissenschaftliche Erforschung der Homöopathie transparenter zu machen, und die kontroversen Diskussionen zu versachlichen und zu hinterfragen. Was m.E. auch wirklich Zeit wird!     mehr...  
Auf der Website des Infozentrums für Prävention und Früherkennung (IPF) finden Sie einen guten Überblick über alle Vorsorge-Untersuchungen, die von den  Gesetzlichen Krankenkassen angeboten werden. Eine Übersicht über die entsprechenden Untersuchungen bietet das Infoblatt Vorsorge nach Plan. Es kann unter dem vorhergehenden link kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt werden. Des Weiteren finden Sie auf der Website www.vorsorge-online.de noch mehr...  

ICD 10 Diagnoseschlüssel

|
Wer sich schon immer mal dafür interessiert hat, was sein Arzt für Diagnosen stellt und bspw. auf der Krankschreibung an die Krankenkasse geschickt wird, wird hier fündig werden.Diagnoseschlüssel Hier finden sich der ICD10 Diagnoseschlüssel der WHO ebenso wie die deutsche Modifikation hierzu. mehr...  
Die Website www.klinikbewertungen.de ist interessant für diejenigen, - die in eine Reha wollen, sollen, müssen- die eine Behandlung, OP planen müssen - die ein/e gewisse/s Klinik/Krankenhaus empfohlen bekamen- und sich gern vorab informieren wollen.  Denn oft "steht man doch im Regen". Wenn man/frau Glück hat, empfiehlt der behandelnde Arzt eine Klinik. Vielleicht mehr...  
Auf der Website www.embryotox.de bietet das Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie in Berlin wichtige Informationen zur Verträglichkeit der wichtigsten Medikamente und zur Behandlung von häufig vorkommenden Krankheiten in Schwangerschaft und Stillzeiten. Fragen wie "Was tue ich als Schwangere, wenn ich aufgrund meiner chronischen Krankheit auf Medikamente angewiesen bin?", "Was passiert mit mehr...  
Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft ist online: Unter www.alzheimerblog.de können sich Betroffene und Angehörige austauschen und Fragen stellen, die kompetent beantwortet werden. Fachleute und Ehrenamtliche Helfer beraten und unterstützen Betroffene und deren Familien. Ein Angebot, das sicherlich sehr schnell Zuspruch finden wird! mehr...  
Von Selbsthilfegruppen hat sicher jede/r einmal gehört. Bei vielen Krankheiten und/oder Störungen rät einem der Arzt und/oder Therapeut auch zu einer solchen. Gleichzeitig gibt es jedoch (vor allem anfangs) bei vielen eine große Angst: "Ich möchte anonym bleiben", "Ich habe Angst, dass mich jemand in der Stadt erkennt", "Wenn mich da mehr...  
Die Pflegeversicherung bzw. die Feststellung des Pflegebedarfs ist für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Es gibt jedoch einige gute Fach-Websiten, die sich um wenig mehr Transparenz kümmen, und auch Hilfestellung geben. So z.B. http://www.pflegestufe.info, die auch eine individuelle Beratung anbieten. Ehrlich gesagt, glaube ich auch, dass eine solche bei diesem komplexen mehr...  
Seit 5. Juni ist die neue Website im Netz: "Die "Weisse Liste" (www.weisse-liste.de) ist ein gemeinsames Projekt von Patienten- und Verbraucherorganisationen sowie der Bertelsmann Stiftung. Die Weisse Liste unterstützt Patienten bei der Suche nach dem geeigneten Krankenhaus (Pflege- und Reha-Einrichtungen sollen in einem nächsten Schritt folgen). Ich habe mir die mehr...