Neues in der Kategorie Zahnbehandlung

Bisherige Gegner der elektronische Gesundheitskarte (und damit des Passbildes auf der Gesundheitskarte) aufgepasst: Ab 1. Januar 2015 gilt die alte Gesundheitskarte ohne Bild nicht mehr! Bisher wurde der 30. September 2014 als Termin genannt. Kassenärzte und Krankenkassen haben sich nun jedoch endgültig auf Anfang 2015 geeinigt. Daher ist es nun mehr...  
Bei einer Zahn-Zusatzversicherung sollten Sie auf folgende Vertragsinhalte achten: a) Welche Wartezeit nach Vertragsabschluss ist vorgesehen? Ab wann werden Leistungen erstattet? b) Gibt es für die Leistungen in den ersten Jahren bzw. dauerhaft eine jährliche Obergrenze? Können Sie damit leben? c) Sind bestimmte Leistungen (jährlich) begrenzt (z.B. Anzahl der Inlays mehr...  
Medizinprodukte sind Instrumente, Apparate, Vorrichtungen, Software, Stoffe oder andere Gegenstände mit medizinischer Zweckbestimmung. Dazu gehören z.B. Implantate, Katheter, Herzschrittmacher, Dentalprodukte, Verbandstoffe, Sehhilfen, Röntgengeräte, Kondome oder ärztliche Instrumente. Eine ausführliche Auflistung finden Sie u.a. auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit. Das Medizinproduktegesetz soll die Sicherheit, Eignung und Leistung der Medizinprodukte mehr...  
Grundsätzlich nein! Nur in Ausnahmefällen, so z.b. bei Pflegebedürftigen oder Kindern unter 15 Jahren kann die elektronische Gesund­heits­karte auch ohne gültiges Passfoto erstellt und beim Arzt eingelesen werden. Quelle: stiftung warentest mehr...  
Ab Januar 2014 ist es soweit: Die normalen Chipkarten für gesetzlich Krankenversicherte gelten dann nicht mehr, nur noch die elektronische Gesundheitskarte mit Passbild wird dann von den Arztpraxen eingelesen. Daher sollten Sie sich jetzt auf jeden Fall bei Ihrer Krankenkasse melden, falls Sie noch keine elektronische Chipkarte haben. Am besten mehr...  
Immer noch zu viele Menschen scheuen den notwendigen Gang zum Zahnarzt aufgrund ihrer panischen Angst. Dies muss und darf jedoch nicht sein. Denn inzwischen wird die Zahnarzt-Phobie nicht mehr belächelt und verharmlost, sondern ernst genommen: Seit 1997 ist die Zahnbehandlungs-Phobie eine von der Weltgesundheitsorganisation anerkannte psychosomatische Erkrankung, die auch in mehr...  
Mit dem neuen "Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten" (auch "Patientenrechtegesetz" genannt) werden die - meist bereits bestehenden - einzelnen Rechte der Patienten in Deutschland gebündelt, zusammengefasst und in Kürze im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) verankert. Der Behandlungsvertrag zwischen Patienten, Ärzten und Psychotherapeuten sowie Angehörigen weiterer Heilberufe wie Heilpraktikern, mehr...  
Eine gruselige Sache, aber wahr! Ärzte können theoretisch ihre Patienten auf ihre Bonität überprüfen und vorab feststellen, ob sich zusätzliche Behandlungsangebote überhaupt lohnen! Mehr erfahren Sie in dem unten angegeben Beitrag: http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/432744_plusminus/12384258_arztbesuch-lukrative-patienten mehr...  
Die Private Krankenversicherung als Hort der Besserverdiener hat ausgedient: Nach einer Studie besitzt nur jeder fünfte Privat Versicherte ein Einkommen, das oberhalb der Versicherungspflichtgrenze liegt. Dies führt unter anderem zu großen Problemen bei weitreichenden und damit teureren Behandlungen: Ein Teil der Versicherten könne u.a. notwendige Medikamente nicht mehr auf Vorkasse mehr...  
... zumindest berichten dies heute einige Medien (u.a. Die BILD und aerztezeitung.de). Laut dieser Quellen möchte die HEK die Praxisgebühr bei Zahnarztbesuchen rückwirkend zum 1. Januar 2012 komplett abschaffen. Bemerkenswert ist vor allem der Alleingang der HEK: Die Kasse wagt diesen Schritt, ohne abzuwarten, welche Ergebnisse die aktuellen politischen Diskussionen mehr...  
Als wir vor einigen Jahren den Sozialblog ins Leben riefen, hatten wir vor allen Dingen ein Ziel: Wir wollten u.a. in verständlicher Sprache Abläufe, Formulare und Begriffe erklären, die in unserem Sozialstaat gang und gebe sind, gleichzeitig jedoch oft genug zu Verwirrung und offenen Fragen führen. Eine Medizinstudentin hatte ein mehr...  
In einem umfassenden aktuellen Test hat die Zeitschrift Finanztest 147 Angebote für eine private Zahnzusatzversicherung verglichen. Ein besseres Timing gibt es nicht: Da Zahnersatz seit Anfang 2012 noch teurer wurde (wir berichteten hier: Achtung: Zahnersatz und Füllungen sind seit 01.01.2012 teurer! ), sind viele Gesetzlich Versicherte daran interessiert, demnächst eine mehr...  
Nächtliches Zähneknirschen (Bruxismus) gibt es immer häufiger. Manche Menschen knirschen zudem auch tagsüber so stark mit Ihren Zähnen, dass ihr Gebiss mit der Zeit stark darunter leidet. Oft wird dies jedoch erst vom Zahnarzt anhand der deutlichen Schleifspuren bemerkt. Die Ursachen liegen meist im psychischen Bereich (Stress). Teilweise kann das mehr...  
Die Gebührenordnung für Zahnärzte (abgekürzt GOZ) regelt die Honorare für privatzahnärztliche Leistungen. Privat Versicherte wie Gesetzlich Versicherte (falls die zahnärztlichen Leistungen über die Regelleistungen hinausgehen) sind davon betroffen (siehe hierzu auch folgenden link: Achtung: Zahnersatz und Füllungen sind seit 01.01.2012 teurer! ). Noch eine Nebeninfo: Notwendige bzw. anstehende Änderungen der mehr...  
Sollten in diesem Jahr zahnärztliche Behandlungen auf Sie zukommen, planen Sie bitte einen monetären Puffer ein: Denn seit dem 1. Januar 2012 ist die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) geändert worden. Für Privat Versicherte wird es grundsätzlich teurer. Für Gesetzlich Versicherte sind - über die Regelleistungen hinausgehenden - Zahnersatzleistungen oder Füllungen mehr...  
Zahnersatz kann teuer werden. Daher schließen immer mehr Deutsche eine private Zahnzusatz- oder Zahnersatzversicherung ab. Auch hier haben wir schon darüber geschrieben (siehe folgenden link: Private Zahnzusatz-Versicherung).Ich bin bisher mit meiner Privaten Zahnersatz-Zusatzversicherung sehr gut zurecht gekommen. Im letzten Jahr musste ich jedoch drei Füllungen erneuern lassen, was teuer wurde mehr...  
Die Gründer der Website Patienten-Universitaet haben einiges vor: U.a. möchten sie Patienten und Patienten unterstützen, damit diese ihre Rechte besser wahrnehmen bzw. anderen Vertretern des Gesundheitssystems (Ärzte, Pflegekräfte, Krankenkassen etc.) als gleichwertige Gesprächspartner gegenüber treten können. Als unabhängige Einrichtung will die Patienten-Universität der Gesamtbevölkerung ein Basiswissen der Medizin vermitteln, über mehr...  
Laut des Bundesverbands der Lohnsteuerhilfevereine (BDL) ist die zumutbare Belastung bei Krankheitskosten in der Steuererklärung teilweise verfassungswidrig. Daher rät der BDL immer öfter zum Einspruch. Laut dessen Aussage müssten Krankheitskosten vollständig - also nicht wie so oft ohne Reduzierung um die so genannte zumutbare Belastung - als außergewöhnliche Belastung abgezogen mehr...  
Gestern verkündete die Tagespresse, dass viele Zahnärzte bereits ab Anfang November nur noch Notfälle, d.h. akute Zahnschmerzen, behandeln. Da die Budgets bereits aufgebraucht sind, verschieben auch in diesem Jahr bundesweit Zahnmediziner teurere Eingriffe oder Vorsorgeleistungen nach 2011. Betroffen sind laut Presse u.a. Versicherte der AOK Berlin und AOK Brandenburg,  die Bundesknappschaft in Bayern und ein Großteil mehr...  
Laut der Ärztezeitung müssen Gesetzlich Krankenversicherte bei ihrem Zahnersatz zusätzliche Kosten grundsätzlich auch dann selbst tragen, wenn diese aufgrund einer ärztlich nachgewiesen Allergie entstehen. Nur in bestimmten Härtefällen (Anmerkung: Diese wurden leider nicht näher definiert) kommen die Krankenkassen für die anfallenden Mehrkosten auf (Anmerkung: Wer sich schon einmal mit Widerspruch etc. beschäftigt hat, weiß, wie lange mehr...  
Immer wieder wird das vergessen, auch Arzthelferinnen denken da oft nicht daran, da vorher nachzuhaken: Wenn Sie zu einer gesetzlich verankerten Vorsorge-Untersuchung gehen, müssen Sie keine Praxisgebühr bezahlen! Quelle: U.a. www.aerztezeitung.de mehr...  
Dies ist ein Thema, mit dem ich mich im letzten Jahr beschäftigen musste. Hintergrund: Eine Kiefer-OP steht bevor, normalerweise ambulant machbar bei örtlicher Betäubung, Dauer ca. zwei bis drei Stunden. Termin vereinbart, alles ok. Dann Telefonanruf von meinem langjährigen Zahnarzt, der anscheinend mit Erschrecken meine Angaben zu weiteren Krankheiten und mehr...  

Barrierefreie Praxen

| | Kommentare (1)
"Wie komme ich in die Praxis mit meinem Rollstuhl?", "Sind dort Aufzüge, ist die Tür breit genug?", "Wie funktioniert die Untersuchung, werde ich unterstützt?"... Alles Fragen, die sich Behinderte stellen müssen - und auf die viele Ärzte und Praxen eine abschlägige Antwort erteilen müssen. Für viele Arztpraxen trifft der Begriff mehr...  
Grundsätzlich gilt heute: Einmal jährlich übernimmt die Krankenkasse die Zahnsteinentfernung. Alles andere muss privat bezahlt werden, auch in Ausnahmefällen. mehr...  
Grundsätzlich wird hier zwischen einfach Kontrollleistungen und Behandlungen unterschieden. Das heißt: a) Wenn nur eine zahnärztliche Kontrolle erfolgt (hierunter fallen dann sogar einmal jährlich Zahnsteinentfernung, Röntgenuntersuchungen etc.), dann müssen keine EUR 10,- bezahlt werden. b) Wenn jedoch Behandlungsmaßnahmen notwendig sind (wie u.a. eine Füllung), muss die Praxisgebühr bezahlt werden. Wichtig! mehr...  

Zahnersatz

| | Kommentare (3)
Die Krankenkasse beteiligt sich an den Kosten von Zahnersatz mit einem befundorientierten Festzuschuss. Der Zuschuss erhöht sich um 20 Prozent, wenn Sie regelmäßig Mundhygiene betrieben haben und sich während der letzten fünf Jahre vor Beginn der Behandlung mindestens einmal im Kalenderjahr (für Kinder zwischen 6 und 18 Jahren gilt  mehr...  

Kieferorthopädische Behandlung

|
Zahnklammern mag kein Kind. Gleichzeitig können sie jedoch das spätere Leben eindeutig erleichtern, auch wenn dies den Jugendlichen nicht immer behagt. Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten, wenn der Beginn der kieferorthopädischen Behandlung vor dem 18. Geburtstag Ihres Kindes liegt. Wichtig ist, dass die entsprechenden "Punkte" erfüllt mehr...  

Zahnärztliche Kontrolluntersuchungen

|
Jährliche zahnärztliche Kontrolluntersuchungen sind wichtig. Einerseits tun Sie etwas für Ihre Gesundheit, andererseits erhalten Sie nur so den heißbegehrten Stempel für das sicherlich bekannte Bonusheft. Und nur wenn Sie regelmäßig an diesen Kontrolluntersuchungen teilnehmen bzw. den Stempel im Bonusheft für jedes Jahr vorweisen können, erhalten Sie bei Zahnersatz einen höheren mehr...  
Inzwischen bezahlt die gesetzliche Zahnversicherung oft keine oder nur verminderte Leistungen für Zahnersatz. Und leider trifft es jeden früher oder später. Bei Zahn-Implantaten und Inlays kommen in der Regel hohe Kosten auf einen zu. Daher ein Tipp: Um die Kosten im Rahmen zu halten, ist eine Zahnzusatz-Versicherung oder Zahnersatz-Versicherung sinnvoll mehr...  

Zahnersatz im Ausland?

|
Früher unvorstellbar, heute jedoch schon gang und gebe: Viele gesetzliche Krankenkassen bieten aktiv Behandlungen in ausgewählten EU-Ländern an. Auch wenn es immer noch grundsätzlich vorgesehen ist, die Leistungen in Deutschland in Anspruch zu nehmen, haben Sie daher die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen  geplante Maßnahmen wie z.B. Zahnersatz oder auch Kuren im europäischen Ausland mehr...