Krankenhauseinweisung

| | Kommentare (1)

Meine Frau musste letztens aufgrund einer OP ins Krankenhaus. Ihr Orthopäde gab ihr die Einweisung (ein kleiner rosafarbener Zettel) mit, die jedoch vorab noch von der Krankenkasse abgestempelt werden musste (Vorab-Genehmigung). Anscheinend ist eine Vorab-Genehmigung nicht immer notwendig, aber manchmal sehr zeitaufwändig. Bei uns war das alles jedoch glücklicherweise kein Problem: Meine Frau bekam problemlos den Genehmigungsstempel auf der Rückseite, und konnte noch am selben Tag die -  von der Krankenkasse genehmigte- Einweisung im Krankenhaus abgeben.


1 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Das war bei mir ähnlich.
Als ich im letzten Jahr in ein Fachkrankenhaus musste, bekam ich auch den "rosa Zettel", den ich dort in der Verwaltung abgeben musste.

Die Zuzahlung von EUR 10,- musste ich für genau 28 Tage leisten, danach nicht mehr. Ich glaube, es ist unterschiedlich, je nach Klinik. Ich jedenfalls musste für die 28 Tage erst nach Entlassung bezahlen (insgesamt war ich drei Monate im Krankenhaus).

Daher ein Tipp für chronisch Kranke, die leider öfters stationär behandelt werden müssen: Es lohnt sich, die Belege für die Zuzahlungen aufzuheben - und im Zweifelsfall dem betreffenden Krankenhaus auch vorzulegen.

Mehr als 28 Tage pro Jahr müssen nämlich nicht zugezahlt werden!