Mutterschaftsgeld

|

In Deutschland besteht Mutterschaftsschutz. Während dieser Zeit bezahlt die Krankenkasse insgesamt für 6 Wochen vor der Entbindung + Entbindungstag + 8 Wochen nach der Entbindung das Mutterschaftsgeld. Bei Frühgebürten und der Geburt von Zwillingen haben Sie länger Anspruch auf Mutterschaftsgeld (für 12 Wochen nach der Geburt).

Achtung! Ihr Frauenarzt darf erst ab einer Woche vor der Mutterschutzfrist das entsprechende Schriftstück aussstellen! Und bitte denken Sie daran, DIE RÜCKSEITE AUSZUFÜLLEN!!

Nach der Geburt benötigen die Krankenkassen die Geburtsurkunde als Beweis und "zum Erlangen der Mutterschaftshilfe". Das Mutterschaftsgeld beträgt aktuell 13,00 EUR. Der Arbeitgeber zahlt den Rest zum Netto-Entgelt.

Bei Arbeitslosen zahlt die Krankenkasse das Mutterschaftsgeld in der Höhe des Arbeitslosengeld I. Bei Empfängerinnen von Arbeitslosengeld II zahlt die Agentur für Arbeit das Arbeitslosengeld II weiter. Voraussetzung ist jedoch, dass Sie einen Anspruch auf Krankengeld haben.

Wichtig! Familienversicherte Ehefrauen können beim Bundesversicherungsamt unter bva.de einen Antrag auf ein einmalig gezahltes Entbindungsgeld stellen.