MDK - Wer steckt dahinter?

|

"MDK" steht für "Medizinischer Dienst der Krankenversicherung" und stellt eine von allen Krankenkassen gemeinsam getragene Arbeitsgemeinschaft dar. Der MDK ist eine eigenständige, also unabhängige, Körperschaft des Öffentlichen Rechts.

Der MDK arbeitet im Auftrage der einzelnen Kranken- und Pflegekassen, stellt bei Bedarf Berichte und Gutachten aus, nimmt Untersuchungen vor, gibt Empfehlungen. Oft kommt der MDK ins Spiel, wenn Leistungen von Patienten angefordert werden bzw. wenn eine längere Arbeitsunfähigkeit vorliegt.

Einladung bzw. Untersuchungstermine beim MDK erhalten Sie zum Beispiel bei längerer Arbeitsunfähigkeit, aber auch bei Fragen der Pflegeversicherung. In der Regel erhalten Sie die Einladung von Ihrer Krankenkasse. 

Ganz wichtig ist: 
- Die Entscheidung über eine Leistung liegt bei den Kranken- und Pflegekassen.
- Auch greifen die Gutachterinnen und Gutachter des MDK nicht in die ärztliche Behandlung oder pflegerische Versorgung ein.
- Sie können von den Kranken- und Pflegekassen Einsicht in die MDK-Gutachten bzw. eine Kopie der Gutachten, auf deren Basis eine Entscheidung gefällt wurde, anfordern. Dies ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn Sie Widerspruch einlegen wollen.

Und ein Tipp: Der MDK hat auch eine eigene Website, auf der er einiges erklärt, und auch Formulare bzw. Richtlinien zum Download zur Verfügung stellt: www.mdk.de