Aussteuerung - und wie geht es weiter?

| | Kommentare (1)

Geschrieben habe ich über dieses Thema ja bereits einiges. Wer nachlesen möchte, was ich zu dem Thema bisher erlebt habe, kann dies tun unter folgenden Beiträgen:

http://www.sozialblog.de/blog/2008/02/aussteuerung-und-was-mache-ich.html
http://www.sozialblog.de/blog/2008/02/aussteuerung-der-erste-schritt.html

Inzwischen habe ich alle Unterlagen erhalten, alles ausgefüllt, einen Termin vereinbart. Heute war es dann soweit, der Termin steht. Eine Freundin begleitet mich, da ich zu aufgeregt bin. Letztlich ist dies auch wieder neu für mich: Ich beantrage ALG 1; für die Zeit, nachdem das Krankengeld ausgelaufen ist. Laut Arbeitsamt habe ich den Anspruch auf zwölf Monate. Zur Berechnung des Krankengeldes wiederum werden die letzten 24 Monate angesetzt, d.h. nicht nur mein letztes Gehalt, sondern auch die Zeit, in der ich nun Krankengeld erhalten habe.

Ergo ist das ALG 1 nicht wirklich hoch; in der Regel fällt es bei einer Aussteuerung damit geringer aus als das Krankengeld. Die Sachbearbeiterin hat die Summe auch sofort berechnet, und mir diese mitgeteilt. Nicht hoch, nein. Aber ich werde es schon schaffen. Einen offiziellen Bescheid über die Bezugsdauer, den Bezugsbeginn und die Höhe des ALG 1 werde ich in den nächsten Tagen erhalten.

Die Unterlagen für den Amtsarzt (ich habe gleich einige Atteste mit beigelegt) legte die Sachbearbeiterin sofort in einen verschlossenen Umschlag, meinte jedoch gleich, dass sich der Amtsarzt wahrscheinlich erst in einigen Monaten melden wird (Argumentation: Zuviel Arbeit). Akzeptiert.

Was gut tat: Die Sachbearbeiterin war sehr nett, und wünschte mir beim Abschied noch alles Gute, vor allen Dingen, dass sich das Thema "Rente" bald entscheidet. Da hat sie sicherlich Recht. Ich habe den Rentenantrag Anfang August noch vom Krankenhaus aus eingereicht. Seither habe ich noch kein einziges offizielles Schreiben erhalten. Und so gern ich das Thema ausblenden würde, es ist halt doch zu existenziell. Langsam wird es Zeit...

Froh bin ich jetzt erst einmal, auch diesen Meilenstein geschafft zu haben. Die Behördengänge kosten mich doch viel Kraft - dies hätte ich früher nie für möglich gehalten.

1 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Nachtrag:

So schnell kann es gehen:

Zwei Tage, nachdem ich das ALG 1 beantragt habe, habe ich nun doch endlich den Rentenbescheid erhalten.

Nun kann ich beim Arbeitsamt alles rückgängig machen. Was nicht schwierig ist.

a)
Vordruck Änderungsmitteilung nehmen und Genehmigung der Rente ankreuzen

b)
Rentenbescheid kopieren und mit beilegen

c)
alles an die Adresse des Arbeitsamtes schicken.

Damit wäre es erledigt!

Anscheinend ruht mein Anspruch auf das ALG 1 während meiner Rentenzeit. Was gut wäre - mein Wunsch ist es schon, irgendwann wieder arbeiten zu können!!!