Baby Care

|

Das Programm "Baby Care" gehört inzwischen bei vielen Krankenkassen zum Standard-Leistungskatalog.

Durch dieses Programm sollen Frühgeburten vermieden werden. Denn Frühgeburten stellen eine enorme Belastung für Kind, Eltern und Familie dar. Gleichzeitig sind sie für die Krankenkassen mit hohen Kosten verbunden. Zudem sind die Früchenstationen oftmals nur an zentralen Krankenhäusern zu finden, und eine Verlegung ist mit zeit- und kostenintensiven Fahrten verbunden.

Sie wollen an diesem Programm teilnehmen? Dann melden Sie sich am besten direkt bei Ihrer Krankenkasse und haken dort nach. Oder Sie besprechen dies mit Ihrem/r behandelnden Frauenarzt/ärztin, sobald die Schwangerschaft festgestellt wurde.

Wenn Sie sich in dem Programm anmelden, müssen Sie zuerst einen Fragebogen ausfüllen, der dann anonymisiert an der Charité in Berlin ausgewertet wird. Aufgrund der Auswertung erhalten Sie weitere Informationsunterlagen, die u.a. folgende Themen berücksichtigen: Umgang mit Risikoschwangerschaft, Rauchen in der Schwangerschaft. Auch einzelne Hilfsmittel sind in dem Informationspaket enthalten, wie z.B. Testhandschuhe, mit denen Sie selbst vaginale Infektionen in der Schwangerschaft feststellen können.