Hautkrebsscreening

| | Kommentare (4)

Der gemeinsame Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen hat sich darauf geeinigt, dass das Hautkrebsscreening in diesem Sommer in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen wird. Alle gesetzlich Versicherten über 35 Jahre haben damit die Möglichkeit, sich bei ausgebildeten Ärzten (Haut- oder Hausarzt) gegen Vorlage der Krankenversichertenkarte untersuchen zu lassen. Weitere Infos folgen!

4 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Wow! Das ist ja eine klasse Nachricht.

D.h. jedoch auch, dass bei jüngeren Versicherten das Hautkrebs-Screening weiterhin auf Selbstkosten basiert?

Standard-Benutzerbild

Leider versuchen offenbar nicht wenige Ärzte, widerrechtlich die Praxisgebühr einzukassieren, um dann noch mehr abrechnen zu können. Mir ging es so in München.

Standard-Benutzerbild

Hi,

haben Sie den Arzt darauf angesprochen?

Standard-Benutzerbild

Grundsätzlich darf bei Vorsorgeleistungen keine Praxisgebühr verlangt werden! In einem solchen Fall sollten Sie sich direkt bei Ihrer Krankenkasse erkundigen, damit Sie Rückendeckung haben!