Notdienstapotheken - ab sofort besser zu finden

| | Kommentare (2)
Rund 2.000 der 21.500 Apotheken in Deutschland haben während der Nacht sowie an Sonn- und Feiertagen flächendeckend Dienstbereitschaft. Die Suche nach der nächst gelegenen Notdienstapotheke ist für die Kunden jetzt per Internet, SMS oder Telefonauskunft erleichtert worden. Bisher waren Lokalzeitungen oder Aushänge in den Apotheken der Nachbarschaft oft die einzige Möglichkeit, wenn man schnell herausfinden musste, welche Apotheke in der Nähe Nacht- und Notdienst hatte.

Jetzt ist es leichter:
a)Auf www.aponet.de lässt sich bequem nach Ort und Postleitzahl suchen.  
b)Oder per Handy: Schicken Sie Sie mit dem Handy per SMS das Stichwort "apo" an die Nummer 86000. Dann erhalten Sie die Namen der zwei nächst gelegenen Notdienstapotheken für 99 Cent zugeschickt.
c) Auch hält die Telefonauskunft der Deutschen Telekom unter der Nummer 11833 die Daten der Notdienstapotheken bereit. Dieser Service kostet 1,49 EUR pro Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, ansonsten wahrscheinlich etwas mehr. Wer sich von der Auskunft zur Apotheke weiterverbinden lässt,zahlt weitere 1,016 EUR pro Minute.

Quelle: VDK-Nachrichten

2 Kommentare

MT  Standard-Benutzerbild

Hat mal jemand probiert, ob die angezeigten Apotheken bei Aponet tatsächlich die sind, die auf haben ?

Ich habe vor nicht allzulanger Zeit mal für unseren Kleinsten was in der Nacht gebraucht und die bei einem "Branchenbuch im Internet" angezeigten Notdienst-Apotheken in unserer Gegend waren alle zu...

Standard-Benutzerbild

Müsste man wirklich mal ausprobieren bzw. testen. Habe die Meldung ja - wie geschrieben - aus den VDK-Nachrichten, die kürzlich einen Artikel zu dem Thema "Notfall-Apotheke" drinhatten. Den Dienst der Telekom gibt es anscheinend schon seit Längerem.

Bisher war es bei uns im Notfall so, dass der behandelnde Arzt immer wusste, wo die nächste offene Apotheke ist.

Aber ich werde mal ein Auge "draufhaben".