DMP / Chroniker-Programme

|
Patienten/-innen mit chronischen Krankheiten müssen lernen, mit ihren Krankheiten und damit auch mit gewissen Ängsten zu leben. Gleichzeitig ist es jedoch möglich, die Lebensqualität von chronisch Kranken durch bestimmte Maßnahmen teilweise erheblich zu verbessern.

Daher gibt es seit einigen Jahren bei den Gesetzlichen Krankenversicherungen folgende Chroniker-Programme (auch zu finden unter DMP - Disease Management Programm):

- Brustkrebs (zeitliche Begrenzung nach der Feststellung der Erkrankung),
- Koronare Herzkrankheit (KHK),
- Diabetes mellitus Typ I (juveniler oder jugendlicher Zucker),
- Diabetes mellitus Typ II (Alterszucker) und zuletzt, nicht in allen Krankenkassen angeboten, 
- COPD (chronische obstruktive Lungenerkrankung)

Diese Diagnosen wurden bisher vom Gesetzgeber vorgeschrieben, d.h. die Krankenkassen haben hier nur sehr wenig Einfluß auf die Diagnosenauswahl. Es wird jedoch darüber nachgedacht, die Chroniker-Programme bzw- DMP für weitere Diagnosen bzw. chronische Krankheiten zu erweitern.


Vorausetzung ist u.a., dass Ihr Arzt an diesem Programm teilnimmt. Ihre Einschreibung erfolgt dann über die Arztpraxis, und Ihre Unterlagen werden an die Zentralen Datenstellen der Krankenversicherungen weitergeleitet. Hintergrund und Ziel dieses strukturierten Behandlungsprogramms ist, dass ein Arzt den Überblick über die Behandlung behält und Sie regelmäßig sieht. Darüberhinaus ist gewährleistet, dass sich die behandelnden Ärzte, Krankenhäuser und Krankenkasse austauschen, und Ihnen so die bestmögliche Behandlung anbieten können. In der Regel müssen Sie sich einmal im Quartal bzw. in regelmäßigen Abständen von Ihrem Arzt untersuchen lassen - und aktiv an dem angebotenen Programm mit arbeiten. Gleichzeitig verpflichten Sie sich dazu, dass Ihre Daten anonym hinterlegt werden.

Als Gegenleistung erhalten Sie finanzielle Anreize (z.B. Erlass der Praxisgebühren, Erstattung von xx Prozent der geleisteten Zuzahlungen). Manche Krankenkassen bieten zudem einen Infoservice im Rahmen der einzelnen Chroniker-Programme (z.B. gibt es bei der DAK die sogenannten DMP-Newsletter). Teilweise sind auch Patientenschulungen vorgesehen.

Wichtig für Ihr Verständnis dürfte sein, dass diese Behandlungsprogramme nicht in das Praxisbudget Ihres Arztes einfließen, sondern separat berechnet werden. Lassen Sie sich einfach von Ihrer Krankenversicherung bzw. Ihrem behandelnden Arzt beraten. Es lohnt sich!