Wann bekomme ich Arbeitslosengeld?

| | Kommentare (3)
Ganz grob kann folgende Rechnung vorgenommen werden:

Wer in den vergangenen 24 Monaten 12 Monate beitragspflichtig beschäftigt war, hat Anspruch auf ALG I.

Dieser Anspruch beläuft sich dann auf 6 Monate. Nach weitere 4 Monaten Beschäftigungszeit erhöht sich der Anspruch um weitere 2 auf dann 8 Monate usw. Die Höchstanspruchsdauer für Arbeitnehmer unter 50 Jahren beträgt 12 Monate, hierfür müssen 24 Monate Beiträge in den vergangenen 24 Monaten vor der Arbeitslosigkeit geleistet worden sein.

Aber Vorsicht: unwiderrufliche Freistellungen aufgrund einer Kündigung beinhaltet, dass eine Versicherungspflicht nicht mehr gegeben ist, folglich werden die Zeiten der Freistellung auch nicht für die Anspruchsdauer im ALG I berücksichtigt.

Und: Das ALG wird nur unter Berücksichtigung der Beitragsbemessungsgrenze berechnet. Für 2008 liegt diese in den alten Bundesländern bei 5.300 und in den neuen Bundesländern bei 4.500 Euro. Wurde über diese Grenze verdient, wird dieses Gehalt dennoch nicht für die Berechnung des ALG einfliessen.


3 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Kurzes Update zur aktuellen Rechtssprechung:

Freistellungen sind aufgrund eines Urteils des BSG ( Aktz: B 12 KR 22/07 R und B 12 KR 27/07 R) nicht länger ein Grund die Sozialversicherungspflicht einzuschränken. D. h. wer bspw. aufgrund einer Kündigung freigestellt wird (aus welchem Grund auch immer und egal in welcher vertraglichen Konstellation)ist wieder sozialversichert für den Zeitraum der Freistellung. Die Sozialverbände haben das Urteil geprüft und werden es ab spätestens 1. Juli 2009 anwenden.

Standard-Benutzerbild

Wie aktuell sind diese Informationen? Hat sich zwischenzeitlich irgend etwas daran geändert?

Standard-Benutzerbild

Hi,

2009 wurde bereits ein neuer Beitrag zu dem Thema geschrieben:

Wann gibt es ALG 1?.

Das zeigt, dass sich manche Gesetze laufend ändern bzw. wir manchmal kaum hinterherkommen...

Der Großteil der Informationen ist noch aktuell. Für die Dauer der Arbeitslosengeldzahlungen finden Sie zudem hier. eine ausführliche Auflistung.

Die Beitragsbemessungsgrenzen liegen aktuell (2014) übrigens bei 5.950,00 EUR (alte Bundesländer) und 5.000,00 EUR (neue Bundesländer).