Welche Regeln muss ich als Arbeitnehmer einhalten, wenn ich krank geschrieben bin?

| | Kommentare (1)

1. Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, seinen Chef unverzüglich - also "ohne schuldhaftes Zögern" -  am Morgen des ersten Tages über seine Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer zu informieren (idealerweise am Telefon, damit ist dann auch gewährleistet, dass jemand die Information entgegennimmt).

2. Je nach Arbeits- oder Tarifvertrag muss der Arbeitnehmer die ärztliche Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung spätestens am darauf folgenden Tag oder nach drei Tagen vorlegen, und seine (Gesetzliche) Krankenkasse informieren.

3. Während seiner Arbeitsunfähigkeit ist der Arbeitnehmer verpflichtet, sich so zu verhalten, dass er möglichst bald wieder gesund wird. D.h. Discobesuche oder ähnliches sollten verschoben werden. Was der Genesung förderlich ist, bestimmt der Arzt. U.a. kann der Arbeitgeber Spaziergänge während der Arbeitsunfähigkeit nicht verbieten.  

4. Arbeitet der Kranke während der ärztlich bescheinigten Arbeitsunfähigkeit gar bei einem anderen Chef, so ist die die ärztliche Bescheinigung oft nichtig - mit der Folge, dass kein Lohnfortzahlungsanspruch besteht. Zudem kann ihn sein Arbeitgeber fristlos kündigen, wenn er davon erfährt. 



 

 

 

1 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Aufgrund eines Falles in meinem Bekanntenkreis möchte ich noch einmal betonen, dass sich hier Schlampigkeit echt nicht lohnt.

a) Ihr Arbeitgeber kann die Lohnfortzahlung stoppen, wenn Sie sich im Krankheitsfall nicht den obigen Regeln entsprechend verhalten.

b) Bei einer wiederholten Nichteinhaltung Ihrer Pflichten kann er Sie sogar kündigen.