Auch wenn die Eltern nicht zahlen können: Gesetzliche Krankenkassen sollen für Kinder bezahlen

|

Für heftige Schlagzeilen sorgten vor einigen Wochen Berechnungen von Krankenkassen, nach denen zehntausende Kinder in Deutschland nur eingeschränkten Krankenversicherungsschutz bekommen, weil ihre Eltern mit den Beiträgen im Rückstand sind.

Inzwischen reagierte die Bundesregierung mit einer neuen Rechtsauslegung. Danach sollen die Gesetzlichen Krankenversicherungen für die medizinische Versorgung der Kinder aufkommen, auch wenn deren Eltern mit ihren Krankenkassenbeiträgen im Rückstand sind.

Mehr finden Sie unter:

http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/?sid=531322

http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/?sid=531438