Was ist der Unterschied zwischen dem "Grünen", dem "Roten" und dem "Blauen" Rezept?

|

Vielleicht haben Sie das auch schon erlebt. Sie sitzen beim Arzt, schildern Ihre Beschwerden, und haben plötzlich zwei Rezepte in der Hand: Ein Rosafarbenes und ein Grünes.

Mit dem rosafarbene Kassenrezept kennen Sie sich vermutlich aus:  
Das legen Sie in der Apotheke vor, bekommen dafür ein Medikament, der Apotheker behält das Rezept zwecks Abrechnung mit der Krankenkasse. Abhängig von Medikament und Packungsgröße fällt die Zuzahlung aus. Wenn Sie als chronisch Kranker die Zuzahlungskosten von der Krankenkasse erstattet bekommen, lassen Sie sich den Kassenbon geben und bewahren diesen auf.

Und wofür ist nun das grüne Rezept gedacht?
Ganz einfach: Auf diesem schreibt Ihr Arzt die Medikamente auf, die in der Regel nicht auf Kosten der gesetzlichen Krankenkassen verordnet werden können. Das heißt im Klartext: Diese sogenannten rezeptfreien Medikamente müssen die Patienten komplett selbst bezahlen.

Manche Menschen fragen nun natürlich zu Recht, warum das grüne Rezept überhaupt benötigt wird. Es würde ja eine mündliche Empfehlung oder ein "Wischzettel" ausreichen, der Patient geht zur Apotheke und kauft das genannte rezeptfreie Medikament. Fertig, aus, Papier gespart!

Manche Ärzte stellen jedoch das grüne Rezept bewusst aus, weil dieses

a) der Patient eine schriftliche Merkhilfe und Kaufempfehlung vorliegen hat,  
b) der Arzt einen Überblick über die Medikamenteneinnahme seines Patienten behält,
b) der Apotheker weiß, welches Arzneimittel er konkret nach ärztlicher Auffassung an den Patienten abgeben soll.  

Das Blaue Privatrezept kann der Privatpatient bei der Privaten Krankenversicherung zur Kostenerstattung einreichen.

Quelle: www.aerztezeitung.de

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Thema "Rezepte" und "Zuzahlungen" sind bisher folgende Beiträge erschienen:

a) Wichtig für chronisch Kranke:Die Kasse erstattet grundsätzlich keine rezeptfreien Medikamente 
http://www.sozialblog.de/blog/2009/01/wichtig-fur-chronisch-kranke-d.html

b) Für insgesamt 298 weitere Medikamente entfällt ab sofort die Zuzahlung
http://www.sozialblog.de/blog/2009/01/fur-insgesamt-298-weitere-medi.html

c) Warum sind so viele Medikamente rezeptfrei? http://www.sozialblog.de/blog/2008/09/warum-sind-so-viele-medikament.html

d) Ab 1. April 2009 ist Paracetamol rezeptpflichtig
http://www.sozialblog.de/blog/2009/03/ab-1-april-2009-ist-paracetamo.html

Über "Notfallrezepte" und deren Abrechnung finden Sie wichtige Informationen unter:
a) Notfallrezepte
http://www.sozialblog.de/blog/2008/03/notfallrezepte.html

Wer weitere Informationen zu dem Thema "Chroniker-Richtlinie" (Erstattung der Zuzahlungen) haben möchte, finden diese u.a. hier:

a) Wer gilt eigentlich als Chronisch krank?
http://www.sozialblog.de/blog/2008/10/wer-gilt-eigentlich-als-chroni.html