Erste GKV mit Wahlfreiheiten: Securvita mit neuem Programm

|

Die bei Securvita Versicherten erhalten demnächst eine Prämie von 300 Euro (maximal 20 Prozent des eingezahlten Beitrags), wenn sie sich im Gegenzug dazu verpflichten, auf bestimmte Leistungen zu verzichten bzw. diese privat bezahlen.

Hierzu zählen
- Fahrkosten (mit Ausnahme von Rettungsfahrten),
- Badekuren,
- Mutter-Kind-Kuren,
- Haushaltshilfen,
- Heilmittel und
- Homöopathie.

Das Risiko wiederum ist überschaubar:
Wer sich für die Prämie entscheidet, und später dennoch aus gesundheitlichen Gründen eine der Leistungen in Anspruch nehmen muss, trägt einen Selbstbehalt von 600 Euro. Das Risiko bleibt also auf 300 Euro (600 Euro Selbstbehalt - 300 Euro Prämie) beschränkt.

Die Laufzeit des Wahltarifs beträgt übrigens drei Jahre und kann zudem kombiniert werden mit einem weiteren Angebot, bei dem Mitglieder 900 Euro erstattet bekommen, wenn sie in einem Jahr gar keine Leistungen in Anspruch nehmen.

Die Krankenkasse aus Hamburg selbst spricht damit von einer  "Alternative zum starren Kassen-Einheitssystem". Laut Securvita-Gründer Thomas Martens  ist der Wahltarif nach Paragraf 53 SGB fünf erlaubt und bereits vom Bundesversicherungsamt genehmigt. 
Er erwartet, dass bald weitere gesetzliche Krankenkassen nachziehen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/?sid=549042
und
http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/?sid=549046