Elektronische Gesundheitskarte

| | Kommentare (10)
Die elektronische Gesundheitskarte, seit langer Zeit geplant und noch länger vom Gesetzgeber beschlossen, hält nun in immer mehr GKVs einzug.

Es handelt sich hierbei nicht mehr um eine reine Speicher-Chip-Karte, sondern um eine Prozessor-Chip-Karte, die wie ein normaler PC ein eigenes kleines Betriebssystem haben. Die Prozessor-Chip-Karte soll die Datensicherheit gegenüber der bisherigen Speicher-Chip-Karte erhöhen. Dies wäre auch sehr notwendig, da die neue Karte auch dafür vorgesehen werden kann, Gesundheitsdaten verfügbar zu machen. Die neue elektronische Versicherungskarte wird, ähnlich wie Pass und Führerschein, mit einem Lichtbild versehen.

Alle Versicherten werden eine elektronische Gesundheitskarte erhalten, mit der sie bzw. die behandelnden Ärzte administrative Funktionalitäten, wie die Abwicklung des elektronischen Rezeptes erledigen. Ob jedoch die zusätzlich möglichen medizinischen Funktionen genutzt werden ist freiwillig und jedem Versicherten freigestellt.

10 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Hi,

in der Startregion Nordrhein werden die Krankenkassen ab 1. Oktober 2010 die E-Card an die Patienten verteilen.

Standard-Benutzerbild

Wer mehr über die elektronische Gesundheitskarte wissen möchte, findet u.a. hier einige wichtige und aktuelle Infos:

a) http://www.dimdi.de/static/de/ehealth/karte/index.htm

b)
http://www.bmg.bund.de/DE/Gesundheit/gesundheit__node.html

Und wer Interesse hat, mal hinter die Kulissen zu schauen:

c) http://www.heise.de/newsticker/Elektronische-Gesundheitskarte-Ruecktritte-in-der-Rollout-Region--/meldung/140082

Ganz ehrlich: Mich würde ja mal das Urteil eines neutralen Informatikers interessieren, inwieweit die öffentlichen Bedenken in Hinblick auf die Datensicherheit gerechtfertigt sind - oder ob die Versicherungen von seiten der Krankenkassen etc. stimmt, dass alles völlig unbedenklich ist. Oder liegt die Wahrheit mal wieder - wie so oft - in der Mitte?!?

Standard-Benutzerbild

Hi,

also bei mir in Hamburg muss ich noch diesen Monat mein Paßbild (das sieht vielleicht aus) meiner Kasse geben. Die haben gesagt, das flächendeckend im nächsten Jahr alle die neue Karte haben müssen und sie jetzt schon mit der Ausgabe anfangen.

Standard-Benutzerbild

Hi Neele,

da bin ich ja gespannt, ob der Zeitplan eingehalten werden kann;-)

Meine Kasse fordert schon seit einigen Monaten die Passbilder an, bietet auch die Möglichkeit, die Fotos online zu übermitteln. Gleichzeitig ist sie jedoch sehr vorsichtig mit zeitlichen Ankündigungen (Aussage: Sobald in den einzelnen Regionen alle Dienstleister mit der notwendigen Hardware versorgt sind, werden die Krankenkassen damit beginnen, ihre Versicherten mit der neuen eGK ausstatten.).

Ganz klar wurde vom Bundesministerium angekündigt, dass in der Testregion Nordrhein zum 1. Oktober 2009 die Karten ausgegeben werden sollen.

Mal schaun...

Standard-Benutzerbild

Ein interessanter Beitrag heute aus www.aerztezeitung.de

Gesundheitskarte muss Foto enthalten, denn ohne Foto auf der elektronischen Gesundheitskarte gibt es keine ärztliche Behandlung. Dies machte das Bundesgesundheitsministerium anlässlich einer Frage des FDP-Bundestagsabgeordneten Daniel Bahr deutlich.

Somit darf die E-Card - bis auf wenige Ausnahmen, die jedoch nicht näher bezeichnet wurden, von der Krankenkasse nur mit dem Foto des Versicherten ausgestellt werden. Darüberhinaus ist jeder Versicherte verpflichtet, seine E-Card vorzulegen, bevor er eine ärztliche Behandlung in Anspruch nimmt.

Frage von einer absoluten Laiin: Warum reicht die bisherige Karte gepaart mit dem Personalausweis denn nicht aus? Wenn es nur um die Überprüfung geht, dann wäre dies ja wirklich leichter machbar.

Standard-Benutzerbild

hi Susanne,
tja mal gucken, was die zeit bringt. hab mich auch gefragt, was die neue karte bringen soll und mal im netzt gestöbert.

es gibt anscheinend keine wirkliche antwort hierauf. die ärzte finden die neue karte blödsinn und das ebenfalls anstehende elektronische rezept als völlig unbrauchbar. auf die kassen kommt mit der einführung nur ein erheblicher aufwand zu, die können sich auch nicht freuen.

möglich soll es zukünftig sein, freiwillig auch zusatzversicherungen, organspenden, arbeitsunfähigkeiten usw. auf den karten zu speichern. vielleicht gibt es hier einen nutzniesser, die sich für diese daten interessiert (pharmaindustrie, versicherungen usw.). dies alles wäre wahrscheinlich am rande der guten sitten und gesetze, aber wenn es nur breite zustimmung bei den politikern hierfür gibt, wird irgendeine lobby schon an der einführung interessiert sein.

ich hab den eindruck, dass sich die kassen, ärzte und patienten versammeln, die neue schicke karte angucken und sich fragen: "und nu?" :-)

es gibt übrigens ein wiederspruchsverfahren, zum foto auf der neuen karte. als ich das gelesen haben
http://www.stoppt-die-e-card.de/index.php?/archives/51-Kein-Foto-fuer-die-Gesundheitskarte.html

musste ich lachen.

Standard-Benutzerbild

Tipp: Folgender Beitrag dreht sich um die eGK ohne Bild: http://www.sozialblog.de/blog/2009/07/versicherungsschutz-auch-ohne.html

Vielleicht ist doch etwas machbar?

Standard-Benutzerbild

Neue Infos zur elektronischen Gesundheitskarte gab es heute in den Tageszeitungen aufgrund einer dpa-Meldung.

Das Wichtigste in Kürze:

a)
Die elektronische Gesundheitskarte wird voraussichtlich um einiges teurer als geplant. Das Gesamtprojekt werde inklusive der dahintersteckenden Technik einen hohen einstelligen Milliardenbetrag kosten, so der Präsident der Ärztekammer Schleswig-Holstein, Franz-Joseph Bartmann am Sonntag zu dpa in Berlin. Als Vergleich: Das Bundesgesundheitsministerium hat 2004 noch Kosten von rund einer Milliarde Euro genannt.

b)
Inzwischen wird von den Kassen nun der Druck auf die Ärzte erhöht, denn viele haben sich noch nicht mit den notwendigen technischen Geräten eingerichtet.

c)
Der Termin 01.10.09 steht: Dann werden alle Gesetzlichen Krankenkassen in Nordrhein mit dem Versand beginnen. Im Verlauf des nächsten Jahres sollen alle Versicherten in Deutschland die neue Karte bekommen.

Mehr Infos u.a. unter:
http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/?sid=558758

Standard-Benutzerbild

... und immer noch lässt sie auf sich warten, die Gesundheitskarte. Der offizielle Starttermin ist verstrichen, aber es gibt noch genügend technische Probleme und Widerstände, Diskussionen und Gerüchte - z.B. dass in den Koalitionsverhandlungen darüber diskutiert wurde, ob die Elektronische Gesundheitskarte nicht doch noch gestoppt werden solle... - und man sich letztlich auf ein "Moratorium" geeinigt hat. Na, dann viel Spaß...

(Siehe u.a. folgenden Beitrag:

http://www.welt.de/die-welt/politik/article4930727/Was-Schwarz-Gelb-plant.html

http://www.welt.de/politik/article4971144/CSU-relativiert-Umbauplaene-fuer-Gesundheitspolitik.html

Standard-Benutzerbild

Ganz ehrlich, wenn man/frau folgenden akutellen Beitrag bei heise-online anschaut, dann schaut das alles ziemlich "nebelig" aus. Moratorium ja oder nein?

Mal wird es gemeldet, mal explizit ausgenommen. Was denn nun?

Mal wieder hat sich die Politik hier (absichtlich?) sehr unklar ausgedrückt, und es wird sich wahrscheinlich erst zeigen, was dies nun in Zukunft heißen wird bzw. welche Interessengruppen sich durchsetzen werden.

Siehe hierzu auch:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektronische-Gesundheitskarte-Stillstand-auf-dem-Pruefstand-838989.html

http://www.e-health-com.eu/details-news/egk-kein-moratorium-im-entwurf-des-koalitionsvertrages/