Streit: Teil der Krankenkassen will Impfungen gegen Schweinegrippe nicht bezahlen

| | Kommentare (3)

Der Streit um die Kosten der Impfung spitzt sich zu: 
Einige Krankenkassen wollen die für Oktober geplanten Impfungen gegen die Schweinegrippe nicht bezahlen - ihrer Meinung nach sind diese Mittel nicht im Gesundheitsfond enthalten. Sollten sie doch dazu verpflichtet werden, müssten die Versicherten mit Zusatzbeiträgen rechnen.

Siehe hierzu auch folgende Quellen:

http://www.spiegel.de/video/video-1014069.html#sp.playlist=1014067,1014069,1014068,1014070&sp.starttab=1

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/schweinegrippe/?sid=560002

http://www.aerztezeitung.de/medizin/?sid=559898

http://www.aerztezeitung.de/medizin/?sid=559910

Die Regierung wiederum macht deutlich, dass sie von den Krankenkassen eine weitgehende Kostenübernahme erwartet - und weist die damit verbundene Ankündigung von Zusatzbeiträgen zurück.
Siehe hierzu auch: http://www.aerztezeitung.de/medizin/?sid=560194

Es bleibt spannend! Glücklicherweise bleibt noch etwas Zeit bis Oktober. In dieser können sich die Behörden und Politiker noch heftigst streiten - bitte aber mit Ergebnis! Denn letztlich wird es ja auch für die Krankenkassen noch teurer, wenn die Zahl der Erkrankungen in Deutschland in die Höhe steigt.




3 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Mann, was für ein Aufsehen wegen dieser Schweinegrippe gemacht wird. OK, ich verstehe, dass man sich berechtigt sorgt, krank werden und sterben möchte niemand.

Aber eine Bitte hätte ich an die Medien schon. Lasst die Kirche im Dorf. Jährlich sterben Tausende an grippebedingten Folgen in Deutschland. Da entsteht keine Panik. Nur jetzt, ob es an der Wirtschaftskrise liegt, geraten die Leute aus dem Häuschen.

Es gibt einige einfache Regeln, die das Virus schon eindämmen können. Und so seltsam es für einige klingen mag, Händewaschen gehört dazu.

Also lieber einmal zu viel die Hände gewaschen als zu wenig. D. h. nicht nur vor dem Essen (huch, macht man das?) oder nach dem Gang aus stille Örtchen (dann auch?) sondern auch sonst mal hin und wieder im Laufe des Tages und zwar mit Seife.

Dumm nur, dass wenn sich alle daran halten, die Schweinegrippe kein Thema mehr fürs Sommerloch ist. Die Menschen denken wieder an die Krise (doof für die Stimmung im Land) und merken welche genialen Politiker im Land auf ihre Kosten leben. Übrigens unabhängig von Parteienzugehörigkeit, Amtsinhabe usw. Am Ende bekommen sie noch mit, wie sie immer mehr zur Kasse gebeten werden, um Milliarden für Banken, Konzerne, Behörden, Prestigeobjekte und den alltäglichen Schwachsinn ausgeben.

Dann lieber weniger Händewaschen, spart Wasser und schont die Umwelt.

Standard-Benutzerbild

Dem stimme ich absolut zu. Gleichzeitig empfinde ich das Kostengeschacher recht heftig. Letztlich übernehmen die Krankenkassen ja auch die Kosten für die herkömmliche Grippe-Impfung. Egal...

Was die Medien angeht, kann man über vieles schimpfen. Z.B. war ich letztens an der Ostsee, und habe mich über die vielen Marienkäfer gefreut - während es in den Medien wiederum als DIE PLAGE dargestellt wurde. Es ist Sommerloch - und außerdem hilft Panikmache bei den Verkaufszahlen - siehe entsprechende Tagesblätter...

Standard-Benutzerbild

Hallo,

inzwischen hat die Impfaktion begonnen.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie dazu
hier:
http://www.sozialblog.de/blog/2009/08/kosten-bei-impfung-gegen-schwe.html

und
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/schweinegrippe