Kosten bei Impfung gegen Schweinegrippe

| | Kommentare (6)
Die Finanzierung scheint nun endlich zu stehen. Die Krabkenkassen werden für die Hälfte Ihrer Mitglieder die Kosten übernehmen, darüberhinaus anfallende Kosten trägt dann die Staatskasse bzw. der Steuerzahler.

Damit ist scheinbar eine Beitragserhöhung seitens der Kassen nicht mehr notwendig. Das wird die Beitragszahler freuen, die in der Diskussion um die Impfung nur eine Panikmache sehen und sich auf keinen Fall impfen lassen würden, da die Impfrisiken für sie höher sind als die Gripperisiken. Somit hätten Sie einer Beitragserhöhung aufgrund einer Impfung, der sie nicht zustimmen sicherlich widersprochen.

Zunächst sollen Menschen des Gesundheitssektors geimpft werden, aber auch Personen des öffentlichen Lebens, die für die öffentliche Ordung unersetzlich sind (Polizei, Feuerwehr, Politiker usw.). Für die übrige Bevölkerung wäre somit eine Impfung freiwillig.

6 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Hi,

die Impfungen gehen los, in den USA wurde der Notstand ausgerufen, hierzulande wird heftigst diskutiert - und je nachdem wen man fragt, bekommt man/frau eine andere Antwort - und muss sich letztlich dann doch auf seine/ihre Intuition verlassen.

Was ich gut finde:

Die Ärztezeitung hat eine Sonderseite zum Thema "Schweinegrippe" (siehe hier: http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/schweinegrippe/), wo regelmäßig die aktuellsten Nachrichten und Zahlen veröffentlicht werden.

Standard-Benutzerbild

Hallo Agnes,

der Notstand wurde in den USA nur ausgerufen, weil es keine ausreichende Versorgung mit injektierbarem Impfstoff gab. Stattdessen wird nun ein Mittel als Sprühinjektion, wie ein Nasenspray, verteilt.

Ich denke, es gibt genug Gründe sich nicht impfen zu lassen.

15.000 Menschen sterben jedes Jahr an der normalen Grippe, hier gibt es keine Panik.

Der Impfstoff enthält Quecksilber. Sicher in einer ungefährlichen Dosis. Aber komt es nicht auf die einzelne Dosis, sondern vielmehr auf die Gesamtheit der Umweltbelastung an, die ein Körper auszuhalten hat? Ich jedenfalls versuche meinem Körper möglichst wenig zusätzliche Belastungen anzugedeien.

In einigen Ländern, ist die Impfung bei Schwangeren verboten. Der Grund: es kann keine Auskunft auf die Auswirkungen auf das Kind gemacht werden.

Die Hersteller der Mittel geben eine nur sehr eingeschränkte Haftungserklärung für Impfschäden ab, da die Mittel zeitlich nicht ausreichend getetstet werden konntenn.

Ich fürchte, hier könnte einen neue Contergan-Generation aufwachsen.

Standard-Benutzerbild

Mit 15.000 ist natürlich nur Deutschland gemeint.

MT  Standard-Benutzerbild

Hi Hans,

das mit den fehlenden Info zur Verträglichkeit bei Swangeren wird häufig ins Feld geführt, aber kaum jemand sagt, dass es dazu gar keine Daten geben kann: Schwangere werden nie als Testpersonen eingesetzt und so kann es weder für gute noch für schlechte Medizin direkte Daten für sie geben. Die Beurteilung für Schwangere wird immer nur aus der unvermeidlichen Anwendung in der Praxis abgeleitet und die kann bei speziell für dieses Jahr entwickelter Medizin einfach nicht vorliegen.

Ich lass mich jedenfalls impfen. Selbst wenn der Arm dick werden sollte oder ähnlich, ist mir das noch massig lieber als 1-2 Wochen irgendeine Grippe zu haben.

Gruß,
Jan

Standard-Benutzerbild

Hi,
ich werde mich wie so oft auf das Urteil meines von mir sehr geschätzten Hausarztes stützen, der mich bzw. meinen Gesundheitszustand recht gut einschätzen kann...

Aktuell bin ich sowieso erkältet...

Aber in zwei Wochen frag' ich nach. Ansonsten gibt es - so glaube ich auch nach einer Diskussionssendung - genügend Pro und Contra - und es ist und bleibt wie immer eine persönliche Entscheidung.

Gruß,
Susanne


Standard-Benutzerbild

Na, inzwischen hat sich die Diskussion doch endlich wieder beruhigt.

Die Länder wollen die Bestellungen reduzieren, die Pharmahändler sind kulant
(siehe hierzu auch:
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/schweinegrippe/article/582983/ueberzaehliger-schweinegrippe-impfstoff-hersteller-signalisiert-kulanz.html?sh=26&h=-558444269). Und die nächste Panikamache ist in den Medien am Start: Der böse, böse Winter!!!