Krankenkasse stoppt Elektronische Gesundheitskarte - bis auf Weiteres

| | Kommentare (3)

Der Artikel dürfte interessant sein: 
AOK Essen stoppt Elektronische Gesundheitskarte 

Denn die AOK Essen hat nun aufgrund der Aussagen des Koalitionsvertrages die Herausgabe der elektronischen Gesundheitskarten in der Region Nordrhein gestoppt. Die Techniker Krankenkasse macht weiter, während alle anderen Krankenkassen in der Region darüber nachdenken, wie sie reagieren wollen.

Sieher hierzu u.a. folgenden Beitrag bei der Süddeutschen Zeitung:
Gesundheitskarte gestoppt 
In einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung erläutert der Vorstandschef Wilfried Jacobs auch seine Gründe für die kurzfristige Aussetzung:  "Das ist eine Reaktion auf das im Koalitionsvertrag zwischen Union und FDP ausgesprochene Moratorium für die Karte", so der Vorstandschef Wilfried Jacobs. Seiner Meinung nach gebe es für das Moratorium zwei Gründe. Entweder wolle die neue Regierung das Projekt erneut prüfen, oder sie wolle es zu Fall bringen. Jacobs wartet nun auf ein aktives Signal vom Bundes- oder Landesgesundheitsministerium.

Siehe hierzu auch folgende Beiträge im Sozialblog:
Elektronische Gesundheitskarte
Versicherungsschutz auch ohne Foto auf der Gesundheitskarte

 

3 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Hi,

wie unsicher die Krankenkassen bei dem Thema gerade sind, zeigt auch folgender Beitrag:

http://www.1a-krankenversicherung.org/nachrichten/20091029/4859/ungewisse-zukunft-fuer-die-elektronische-gesundheitskarte/

Es wäre wirklich gut, wenn da mal Klarheit reinkäme. So langsam wird es zu einem Jammerspiel. Was man auch billiger haben könnte...

Standard-Benutzerbild

Hi,

heute erschienen die ersten Artikel auf Basis eines Briefs von Philipp Roesler. Zumindest die Kartenverteilung in der Region Nordrhein geht damit weiter. Wenn ich die Artikel jedoch genauer durchschaue, entdecke ich doch immer noch Formulierungen wie "offenbar", "vorerst" oder auch gegensätzliche Aussagen. Meine Interpretation?!: Wir dürfen auch weiterhin gespannt sein, wie es weitergeht.

U.a. sind folgende Artikel heute zur Elektronischen Gesundheitskarte im Web erschienen:

http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Gesundheitskarte-Philipp-Roesler;art122,2941559

http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/gesundheitskarte/article/574315/
roesler-ausgabestopp-gesundheitskarte.html?sh=10&h=-1198115279

http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/gesundheitskarte/article/574258/
roesler-gesundheitskarte-kann-ausgegeben.html?sh=19&h=-1198115279

Standard-Benutzerbild

Bei dem Projekt ist echt der Wurm drin.

Die neueste Entwicklung können Sie hier nachvollziehen:

http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/gesundheitskarte/article/603874/weiter-kontroverse-e-card.html?sh=2&h=389753887

Kurz für die, die es nicht so genau wissen wollen:

Der Ärztetag hat die Gesundheitskarte (eGK) abgelehnt. Krankenkassen und Industrie sind verärgert über die langsamen Fortschritte im Projekt. Und in einem offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler haben mehrere Unternehmen, die am Aufbau der Telematikinfrastruktur beteiligt sind, eine Aufnahme des Betriebs noch innerhalb dieser Legislaturperiode gefordert...

Und der offizielle Start der eGK in der Pilotregion Nordrhein liegt mittlerweile acht Monate zurück. Dort sollten ursprünglich bis zum Frühjahr wenigstens 100 000 der neuen Karten mit Lichtbild verteilt sein. Doch selbst diese nicht eben hochgesteckten Ziele rücken in immer weitere Ferne: Die AOK Rheinland als größte Kasse der Region will bis Juli 25 000 Karten verteilt haben. Die Techniker Kasse hat erst 5000 Karten in Essen ausgegeben. Und die Barmer GEK als zweitgrößte Kasse in der Pilotregion überhaupt hat bisher nur 100 neue Plastikkärtchen verteilt...

Wahnsinn...