Härtefallregelung: Übernahme von Kassen-Zusatzbeiträgen möglich

| | Kommentare (1)

Laut einer dpa-Meldung bezahlt in Härtefällen das Jobcenter den Sonderbeitrag einer Gesetzlichen Krankenversicherung. Ein Härtefall liege z.B. vor, wenn ein Hartz-IV-Empfänger auf eine bestimmte Behandlung angewiesen sei, für die eine andere Kasse keine Kosten übernehme.

Quelle: Jobcenter übernimmt Kassen-Zusatzbeiträge

Wie das in der Praxis aussieht, wüsste ich zu gern... über Erfahrungsberichte würde ich mich freuen.


 

1 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Hi,

in der heutigen Ausgabe der "Welt" wurden einige Beispiele genannt, die von der Bundesagentur für Arbeit (BA) inzwischen mitgeteilt wurden:

Ein Härtefall liegt danach z.B. vor, wenn...

- ein Hartz IV-Empfänger auf eine bestimmte medizinische Behandlung angewiesen ist, für die eine andere Kasse die Kosten nicht übernehmen würde

- Hartz IV-Empfänger an einem Hausarztmodell oder einem Behandlungsprogramm für chronisch Kranke der betreffenden Krankenversicherung teilnehmen. Denn diese sind nicht immer übertragbar.

- schwerbehinderte Hartz IV-Empfänger deswegen auf ihren Rollstuhl verzichten, oder andere Hilfsmittel an die bisherige Kasse zurückgeben müssten.

- eine andere Krankenkasse für den Versicherten schwieriger zu erreichen sei, oder er gerade erst einen Kassenwechsel wegen gestiegener Beiträge hinter sich habe.

Aber Agnes, Du hast Recht: Die Praxis wird zeigen, wie diese Leitlinien umgesetzt werden.