Achtung bei Augen-Laser-OP: Krankenkasse muss nicht bezahlen

| | Kommentare (3)

Denken Sie darüber nach, Ihre Augen lasern zu lassen? Wollen Sie demnächst endlich auf die lästige Brille verzichten?

Krankenkasse muss nicht bezahlen...
Dann beachten Sie bitte folgendes:
Ihre Krankenversicherung muss die Kosten einer - medizinisch nicht notwendigen - Augen-Laser-OP nicht übernehmen (siehe hierzu auch ein Urteil des Amtsgerichts München: Az.: 112C 25016/08).

Argumentation des Richters:
Behandlungen, die ein erhebliches Risiko mit sich bringen, könnten nicht als medizinisch notwendig bezeichnet werden. Dies sei bei der strittigen Augen-Laser-OP der Fall und somit sei diese mit einer Schönheitsoperation zu vergleichen.

... aber Sie können die Kosten von der Steuer absetzen
Ein kleiner Lichtblick für diejenigen, die trotzdem ihre Augen lasern lassen wollen:
Die Kosten für die Behandlung und Operation können jedoch steuerlich geltend gemacht werden, also von der Steuer abgesetzt werden, da es sich laut Entscheidung der Oberfinanzverwaltungen bei der Lasik-Behandlung um eine wissenschaftlich anerkannte Operationsmethode handelt.

Es ist ganz einfach: Die Kosten für die Behandlung können bei der nächsten Steuererklärung ohne Vorlage eines ärztliches Attestes aus außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden.

Quelle: Hamburger Abendblatt vom 7./8. August 2010  

 

 

3 Kommentare

Standard-Benutzerbild

danke für den tipp! ;)

Standard-Benutzerbild

guter tipp

Standard-Benutzerbild

Sehr guter und wichtiger Beitrag. Vielen Dank dazu.