Elektronische Gesundheitskarte: Neue Vorgaben für 2011

| | Kommentare (1)

Über die Elektronische Gesundheitskarte und deren Werdegang wurde hier ja schon viel geschrieben (siehe u.a.: Elektronische Gesundheitskarte , Krankenkasse stoppt Elektronische Gesundheitskarte - bis auf Weiteres , Elektronische Gesundheitskarte: Nun soll es doch losgehen?!? , Neues zur elektronischen Gesundheitskarte ).

Inzwischen hat das Bundesgesundheitsministerium neue Vorgaben veröffentlicht: Durch diese werden die Gesetzlichen Krankenkassen verpflichtet, bis Ende des Jahres 2011 zehn Prozent ihrer Versicherten mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) auszustatten. Bei Nichterfüllung drohen weitere Einsparvorgaben für die Krankenkassen (Verwaltung).  

Für die Mitglieder der Gesetzlichen Versicherungen gilt:
Sobald sie die elektronische Gesundheitskarte erhalten, verliert die bisherige Versichertenkarte ihre Gültigkeit.

 

Mal schaun...

 

Quelle: Website des Bundesgesundheitsministeriums

1 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Das ist doch alles nur ne neue Masche

a) die Lobbyisten zu unterstützen
b) die Unternehmen verdeckt mit Aufträgen zu versorgen
c) wenn auch immer zu schmieren

und das alles unter dem deckmatel zum Wohle des Bürgers. Dabei ist diese elektronische Gesundheitskarte ja bei weitem nicht so sicher, wie alle behaupten.

Hier noch zwei interessante Seiten zum Theme eGK
http://www.ccc.de/updates/2006/krankheitskarte
http://www.ccc.de/de/elektronische-gesundheitskarte