Achtung: Versicherungen mit neuer "schwarzen Liste"

|

Laut der aerztezeitung.de starten die deutschen Versicherungen am 1. April 2011 mit einem neuen Hinweis- und Informationssystem (HIS). Ziel des neuen Programms ist, sich gegenseitig auf mögliche Betrüger aufmerksam zu machen.

Was für Versicherte wichtig ist: Sie können in Zukunft schneller als bisher auf die Schwarze Liste der Versicherungen rutschen. Dazu reicht es zukünftig schon aus, innerhalb von  24 Monaten drei Schäden in der Sachversicherung zu melden. Denn dann ist der Versicherte bereits ein Fall für die Auskunftei der Assekuranz, mit der Versicherungsbetrüger identifiziert werden. Dieses Kriterium ist neu und wird zu Recht auch kritisch von den Verbraucherzentralen gesehen.

Was wiederum positiv ist:
Private Krankenversicherer sind weder an dem System beteiligt noch haben sie Zugriff auf die Informationen.

Darüberhinaus wurden die Rechte der Versicherten aber auch gestärkt: 
Versicherte werden nun endlich informiert, wenn Versicherungen Daten von ihnen in das neue System eingeben. Auch haben Sie zukünftig das Recht, eine Selbstauskunft einzufordern!

Wenn Sie Interesse an einer Selbstauskunft haben, wenden Sie sich bitte an den Betreiber der neuen Software. Die Selbstauskunft ist kostenlos.

Die Adresse des Betreibers lautet: 
Informa Insurance Risk and Fraud Prevention GmbH, Abteilung Datenschutz, Rheinstraße 99, 76532 Baden-Baden.

Formulare zur Selbstauskunft stehen auf der Homepage der Firma unter www.informa-irfp.de zum Download bereit (unterteilt nach Person, Kfz und Immobilie). Eine Kopie des Personalausweises muss zum Formular beigelegt werden, damit die Anfrage bearbeitet werden kann. 

Wenn Sie zu Unrecht oder mit falschen Informationen auf der schwarzen Liste stehen, können Sie sich dort direkt beschweren. Der Betreiber löscht den Eintrag zunächst und fragt umgehend beim Versicherer nach.

Mehr Informationen erhalten Sie über den link Versicherte sind jetzt schnell ein Fall für die schwarze Liste