Pflegefall Demenz: Anlaufstellen in Hamburg

| | Kommentare (1)
Manchmal kommt es schneller, als man denkt - und vor allem schneller, als man es sich wuenscht: Ältere Angehörige stürzen schwer, erleiden einen Schlaganfall oder eine schwere Krankheit und werden von heute auf morgen pflegebedürftig. Viele ältere Leute leiden zudem schleichend unter Demenz oder Alzheimer. Und plötzlich stehen die betroffenen Familien vor Fragen, vor denen die meisten Menschen lange Zeit die Augen verschliessen. Manchmal koennen die aelteren Betroffenen diese Fragen garnicht mehr (allein) beantworten.

Das heisst: Oft muessen die Angehoerigen (mit) entscheiden, was das Beste ist. Ein schwerer Schritt, eine schwere Entscheidung, fuer die man in der Regel Unterstützung benötigt.
- Unterstützung, um die richtigen Antworten zu finden,
- Beratung, um die behördlichen und juristischen Feinheiten kennenzulernen und zu verstehen,
- Begleitung, um die passende Pflegestelle/-option fuer die/den Pflegebedürftige/n zu finden.

Manch einer findet die richtige Hilfe beim behandelnden Arzt, beim Krankenhaus, bei einer kirchlichen oder städtischen Einrichtung oder auch im Freundeskreis. Vielleicht kennen Sie ja auch schon die eine oder andere Pflegeeinrichtung bzw. einen Pflegedienst, an die/den Sie sich wenden koennen. In einigen Bundesländern gibt es bereits beispielhafte Internetangebote, über die Sie sich einen ersten Einblick verschaffen können (so z.B. Pflege in Norddeutschland: Neue Website bietet Hilfestellung für Schleswig-Holstein).

Zudem gibt es jedoch in jeder Stadt und auch sicherlich in jedem Kreis auch offizielle Anlaufstellen, an die Sie sich wenden können und die Ihnen sicherlich weiterhelfen.

In Hamburg gibt es u.a. folgende Angebote und Einrichtungen, an die Sie sich wenden koennen:
1.Pflegeeinrichtung der Diakonie; Kostenloses Servicetelefon: 0800/0113333;
www.pflege-und-diakonie.de
2.Pflegeeinrichtung der Caritas; Tel.: 040/28014087;
info@caritas-hamburg-gmbh.de
3. Beratungsstelle Demenz
Im Albertinen-Haus
Sellhopsweg 18-22; 22459 Hamburg; Tel.: 040/55811850
4.Angehoerigenhilfe Demenz
www.angehoerigenhilfe.de
5. Stiftung MitMenschlichkeit Hamburg;
www.diakonie-hamburg.de
6.Hamburger Koordinationsstelle fuer Wohn-Pflege-Gemeinschaften;
Neuer Kamp 25; 20359 Hamburg; Tel.: 040/43294223;
www.stattbau-hamburg.de
7. LotsenBuero;
Bei der Flottbeker Kirche 4; 22607 Hamburg; Tel.: 040/97071327;
www.lotsenbuero.de
8. Hamburger Angehoerigenschule; Tel.: 040/1818863307;
www.angehoerigenschule.de
9. SeniorPartner Diakonie; Tel.: 040/30620253;
www.seniorpartner-diakonie.de
10.Alzheimer Gesellschaft Hamburg; Wandsbeker Allee 68; 22041 Hamburg;
Tel.: 040/68913625; www.alzheimer-hamburg.de, www.wegweiser-demenz.de

1 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der evangelischen Kirche vor Ort gemacht. Der Pfarrer kam regelmäßig vorbei, um meinen Vater zu besuchen und mit ihm zu reden. Das rechne ich dem Mann hoch an! (und das, obwohl wir eigentlich katholisch sind).