Unnötige Operationen können vermieden werden: www.vorsicht-operation.de

| | Kommentare (1)
Laut eines Berichtes im aktuellen Spiegel wird in Deutschland immer noch zu oft operiert. Unnötige Leiden, Kosten und Risiken werden dafür zu häufig in Kauf genommen.

Das wollen eine Reihe von ausgewählten Fachärzten nun ändern: Seit Montag können sich Patienten vor chirurgischen Eingriffen auch im Internet den Rat von Fachärzten einholen. Über die Internetseite http://www.vorsicht-operation.de/ können die Patienten bei Auftragvergabe Röntgen- und MRT-Dateien an Spezialisten verschicken. Diese wiederum erstellen innerhalb von zwei Wochen ein Zweitgutachten mit Diagnose und Therapieempfehlungen. Vorschläge zu alternativen Behandlungsmöglichkeiten werden zusätzlich gegeben. Die Kosten betragen je nach Umfang 200 bis 600 Euro.


Initiator des Projekts ist der 75-jährige Kniespezialist Professor Hans Pässler aus Heidelberg. 15 weitere Spezialisten konnte er sehr schnell dazu gewinnen, an dem Projekt teilzunehmen. 

Und auch die meisten Krankenkassen begrüßen die Iniative. Die größte private Krankenversicherung in Deutschland, die Debeka mit mehr als zwei Millionen Vollversicherten, prüft derzeit, ob im Rahmen eines Pilotprojekts die Kosten für ein Zweitgutachten der Ärzte von "Vorsicht! Operation" bei Knie- und Hüftoperationen übernommen werden können. Auch gesetzliche Kassen prüfen laut Pässler die Übernahme der Kosten.

Aber ganz wichtig zum Schluß für alle Leser: Grundsätzlich hat jeder Patient bereits seit Jahren das Recht, auf Kosten seiner Krankenkasse persönlich einen weiteren Arzt aufzusuchen, und eine Zweitmeinung einzuholen - egal, ob es sich um Operationen oder andere Behandlungen handelt.

Dies ist umso ratsamer, je schwerwiegender eine Krankheit und je intensiver/riskanter eine Behandlung ist. Also: Ob über das Internet, telefonisch oder persönlich - sinnvoll ist eine Zweitmeinung auf jeden Fall! 

(siehe unter anderem: Der Spiegel: Unnötige Behandlungen )

1 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Hi,

die erste Kritiker melden sich schon zu Wort. Teilweise kann ich die Kritik auch verstehen. Denn ein Patient besteht nun mal nicht nur aus Röntgenbildern. Der andere ausschlaggebende Kritikpunkt, der mich ziemlich überzeugt, ist der Preis für die Gutachten. Denn es ist ja zum Großteil wirklich so, dass man/frau sich eine Zweitmeinung einholen kann, ohne dass die Krankenkassen murren...

Was ich jedoch wiederum toll finde:

- Die Ärzte machen mit dieser Website auf das Problem "Zuviele OPs" aufmerksam
- Es sind erfahrene Spezialisten auf ihrem Gebiet, die über diesen Internetdienst ihre Leistungen anbeiten

Mehr Infos zu den Kritikpunkten findet Ihr hier:

"Vorsicht, Operation!" in der Kritik