Arbeitnehmerin wird gezwungen Hartz4 zu beantragen

| | Kommentare (6)
Zugegeben klingt die Oberschrift komisch dennoch ist es so. Gestern habe ich von folgendem Fall erfahren. Hänsel und Gretel leben zusammen, Hänsel bekommt Hartz4, Gretel hatte bislang studiert - somit interessierte sich die ARGE nicht für sie - und arbeitete Teilzeit.

Hänsel bekommt seit einiger zeit schon Hartz4 und hat imme schön brav alles angegeben. Auch Unterlagen, die Gretel betrafen - Konto usw. Nun hat Gretel ausstudiert, und wird von der ARGE angeschrieben ihre Vermögensverhältnisse aufzudecken. Sie erklärt der ARGE, dass alles bekannt sei, sie daher keine weiteren Unterlagen mehr zur Verfügung stellen muss und sie kein ALG2 beantragt.

Nicht das Gretel so viel Geld verdient, die beiden kommen zusamman auf monatlich rund 1000 €, um sämtliche Kosten zu  decken. Gretel will schlichtweg nicht in eine Abhängikeit von der ARGE geraten.

Ergebnis am nächsten Tag hätte Hänsel eigentlich sein Geld bekommen müssen, es kam nicht. Begründung: Gretel muss alles nochmals ausfüllen und angeben und solange sie das nicht macht, bekommt Hänsel kein Geld und wenn Gretel kein ALG2 will, bekommt Hänsel auch kein Geld mehr. Denn beide werden wie eine Person betrachtet.

Also: selbst wenn man auf ALG2 verzichten will, weil man irgendwie klarkommen kann und sich nicht in eine staatliche Abhängigkeit begeben will, wird man hierzu gezwungen. Hänsel hat übrigens noch immer kein Geld bekommen.

6 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Und was macht Gretel jetzt?
Sich wehren und sich eventuell bei einer kostenfreien rechtlichen Beratung schlau machen, ob dies überhaupt möglich ist? Oder beantragen? Würde sich das alles für Beide denn als nachteilig erweisen? Oder Tipp: Gretel studiert einfach noch was anderes (pro forma), setzt noch was "drauf" bzw. lässt sich vielleicht durch ein Ausbilderschreiben bescheinigen, dass die Ausbildung mit der bestandenen Prüfung noch nicht beendet ist, sondern dass nun ja die Praxis-Ausbildung ansteht?!? Vielleicht sind sie dann zufrieden... Ich drücke Hänsel und Gretel alle Daumen!!!!

Standard-Benutzerbild

... oder: Gretel stellt einfach wie vorher auch Kontodaten zur Verfügung und lässt das Ganze prüfen. Es gibt ja viele, die unter Limit arbeiten, und noch etwas zusätzlich erhalten über Hartz IV...

Standard-Benutzerbild

Ganz anders gefragt: Was befürchten Hänsel und Gretel?

Standard-Benutzerbild

Ich befürchte eher folgendes:

1. Gretel muss alle Unterlagen einreichen, damit Hänsel Geld bekommt. Gretel wird wohl auch Geld bekommen.

Damit

2. Gretel muss sich einen Job suchen, damit sie nicht länger ALG2 bezieht und zwar Vollzeit oder zumindest soviel, wie notwendig ist, um kein ALG2 mehr zu bekommen.

Weitere Ausbildungen werden nicht mögliche sein, es sei denn sie bringen Geld wie 2.

Was für ein Schwachsinn !!!

Da kann man Gretel nichts anhaben, weil sie ja kein geld bezieht bzw. beziehen will und Hänsel wird in Sippenhaft genommen und bekommt solange kein Geld, bis Gretel brav ist und sich fügt.

Aber ich denke, die beiden haben so vieles schon überstanden. Bspw. die Anklage wegen gemeinschaftlichen Mordes durch verbrennen einen älteren Dame im eigenen Backofen :-) Das schaffen sie auch noch. Drück Euch die Daumen.

Standard-Benutzerbild

... und: Gretel will vielleicht ja bald wieder mehr arbeiten... Kann sie das denen nicht auch weismachen? Bzw. was wäre mit Existenzgründung??

Standard-Benutzerbild

Ich drücke die Daumen;-)))

Aber so ist das halt bei Geschwister- oder anderen Verhältnissen: In solchen Fällen werden Beide "zusammengerechnet"... hat ja auch in anderen Fragen Vorteile...