Neue Website zum Thema "IGeL" (Individuelle Gesundheitsleistungen)

|
Über die Individuellen Gesundheitsleistungen (kurz: IGeL) wird häufig diskutiert: Was ist sinnvoll? Was ist Geldmacherei? Was kann sogar schaden? Auch im Sozialblog haben wir bereits darüber geschrieben (Siehe u.a. hier: Wie gehe ich am besten mit IGeL-Leistungen um?).

Eine neue Website, initiiert vom Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung (MDS), soll nun mehr Transparenz und professionelle Einschätzungen bieten: Auf www.igel-monitor.de finden Sie bereits erste Erläuterungen und Bewertungen zu einzelnen IGeL-Leistungen. Einen ersten Überblick über die Leistungen können Sie sich unter IGeL A-Z verschaffen.

Was ich persönlich sehr hilfreich finde, ist der Themenbereich IGeL-Praxis, in dem u.a. detailliert beschrieben wird, wo Sie die Anbieter der Leistungen finden, aber auch wie Sie auf (vor allem ungebetene) Angebote reagieren können. Denn wichtig ist vor allem eines: Sich nicht unter (Zeit- und Entscheidungs-)Druck zu setzen (bzw. setzen zu lassen) - und sich vor allem auch alles erläutern lassen.

Fazit: Eine Website, die hoffentlich noch ausgebaut wird (der bisherige Überblick inkl. Einschätzungen über die einzelnen IGeL-Leistungen zeigt doch noch einige Lücken auf), denn auf diese Erstinformationen haben viele gewartet. Gleichzeitig zeigt sich jedoch die Tendenz zum "IGeL-Bashing", die nicht verstärken sollte. Kritik bzgl. mancher Verhaltensweisen in den Praxen und bzgl. mancher sinnloser Leistungen ist sicherlich mehr als angebracht. Aber trotzdem gibt es genügend Behandlungsangebote, die sinnvoll und lindernd wirken können, auch wenn sie von den Gesetzlichen Krankenversicherungen nicht bezahlt und gewürdigt werden. Und bei allen Studien sollte noch eines beachtet werden: Was dem einen Patienten individuell und persönlich hilft, kann für den anderen absolut sinnlos sein. Daher zählt letztlich doch die individuelle Beratung - wenn ich einem Arzt vertrauen kann. Ein Beispiel: Kunsttherapie bei psychischen Erkrankungen  wird im Monitor als weder nützlich noch schadend bewertet. Für einen Laien wäre daher die Entscheidung, diese nicht in Anspruch zu nehmen, logisch. Mir persönlich hat jedoch gerade die Kunsttherapie sehr viel geholfen!

Aber machen Sie sich einfach selbst ein Bild: www.igel-monitor.de