washabich.de: Medizinerlatein wird in verständliche Sprache übersetzt

| | Kommentare (2)
Als wir vor einigen Jahren den Sozialblog ins Leben riefen, hatten wir vor allen Dingen ein Ziel: Wir wollten u.a. in verständlicher Sprache Abläufe, Formulare und Begriffe erklären, die in unserem Sozialstaat gang und gebe sind, gleichzeitig jedoch oft genug zu Verwirrung und offenen Fragen führen.

Eine Medizinstudentin hatte ein anderes, aber ähnliches Ziel:
Anja Kersten gründete 2011 mit zwei Freunden die Website washabich.de, um ratlosen Patienten Diagnosen und Befundberichte zu erläutern bzw. Hilfestellung für das ärztliche Gespräch zu geben.

Interessierte und Rat suchende Patienten haben seitdem bei washabich.de die kostenlose Möglichkeit, ihre Befunde und Diagnosen online oder per Fax abzusenden, um wenige Tage später eine "Übersetzung" in leicht zu verstehender Sprache zu erhalten.

Hut ab vor dieser genialen und hilfreichen Idee: Bis heute wurden von bald 500 ehrenamtlichen Studenten und Ärzten mehr als 6 000 Begriffe und Diagnosen kostenlos in ein verständliches Deutsch übersetzt. Die Medien sind voll des Lobs (siehe Presseberichte).

Der Riesenerfolg hat jedoch auch Schattenseiten: Aktuell herrscht Annahme-Stopp: Dieses große Team ist  durch den großen Zuspruch so ausgelastet, dass zurzeit keine weiteren Anfragen mehr angenommen werden können. Da drücken wir doch einfach die Daumen, dass noch mehr ehrenamtliche Helfer/-innen dazu kommen!!

Quelle: freundinDonna 6/2012


2 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Hi,

"Was hab ich?" wurde kürzlich mit dem Initiativpreis Deutsche Sprache 2012 ausgezeichnet! Weiter so!!!!

Standard-Benutzerbild

Hi,

eine andere Website, die von Medizinern gegründet wurde, heißt: www.frag-den-professor.de.

Sicherlich kann die Website keinen persönlichen Arztbesuch vor Ort ersetzen, aber bei konkreten Problemen bzw. Diagnosen können Sie hier sicherlich auch Rat einholen.