Website bietet Unterstützung für Frühchen-Eltern

|
Der Bundesverband "Das frühgeborene Kind e.V." bietet auf seiner Website www.fruehgeborene.de  eine Fülle an Informationen für betroffene Eltern und die betreuenden bzw. behandelnden Fachleute. Dabei wird nicht nur die erste Zeit im Krankenhaus beleuchtet, sondern auch auf die weiteren Entwicklungsschritte detailliert eingegangen. Sehr gut ist, dass die Informationsangebote für Eltern oder Fachleute getrennt gehalten werden, so dass spezifisch auf den unterschiedlichen Informationsbedarf eingegangen werden kann.

Toll ist die Möglichkeit, Informationsbroschüren und Ratgeber entweder über den Postweg zu bestellen oder als pdf-Download herunterzuladen. In einem der neuesten Ratgeber "Zu früh geboren - Plötzlich Eltern" (Download hier) erzählen zum Beispiel acht Familien über ihre persönlichen Erlebnisse mit ihren früh geborenen Kindern.

Auf der Website finden Eltern und Fachleute jedoch nicht nur Informationsmaterial zu unterschiedlichen Themen, sondern ganz schlicht: konkrete und praktische Hilfe. Hilfreich sind v.a. die Adresslisten (Anlaufstellen, spezialisierte Kinderarzt-Praxen, Kliniken, Selbsthilfegruppen) oder Veranstaltungstipps. Auch wird eine Hotline für ratsuchende Eltern angeboten. Was ich sehr niedlich finde: Die Geschwisterkinder-Seite, auf der u.a. in einer kleinen Geschichte kindgerecht erzählt wird, warum die Eltern plötzlich so viel Zeit im Krankenhaus verbringen und wie die kleine Amelie darauf reagiert. Eine detailliertere Broschüre für die Geschwister kann zudem über eMail bestellt werden. 

Was aber natürlich nicht fehlen darf: Auf der Website finden Sie alle weiterführenden Informationen zum Bundesverband "Das frühgeborene Kind e.V.". Unter dem Menue-Punkt "Projekte" stellt der Dachverband darüberhinaus Projekte vor, für die sich dieser aktuell einsetzt.

Hut ab vor diesem Engagement und dieser Unterstützung!