Was bedeutet "BUFDI"?

| | Kommentare (1)
Die Abkürzung "BUFDI" steht für Bundesfreiwilligendienst bzw. BFD!

Der BFD besteht seit einem Jahr und ersetzt den bisherigen Zivildienst. Dieser wurde -  wie die Wehrpflicht - zum 1. Juli 2011 ausgesetzt. Daher sind die nach dem Zivildienstgesetz anerkannten Dienststellen und -plätze automatisch auch als Einsatzstellen des BFD anerkannt.

Wer Interesse an dem Bundesfreiwilligendienst hat, findet hier die wichtigsten Informationen: www.bundesfreiwilligendienst.de . Auf der Website des Bundesamtes für Familie finden Sie darüberhinaus eine Suchmaske, mit der Sie sich über die aktuellen Einsatzstellen und Möglichkeiten erkundigen können.

Hier wiederun finden Sie nicht nur Informationen zum BFD, sondern auch die Einsatzmöglichkeiten im FSJ und FÖJ. Auch andere ehrenamtliche Einsätze in In- und Ausland werden aufgelistet. 

Ein erstes Fazit nach dem ersten Jahr BFD (quantitativ: Gut; qualitativ: Sehr viel Verbesserungsbedarf) finden Sie u.a. hier:
Die Ärztezeitung: Der Bufdi - eine "politische Sensation"
Die Welt: Der Bufdi ist Schröders zweiter Wonneproppen
Heute.de: Wenn's gut tut: Der Bufdi





1 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Übrigens: Die BUFDIS sind während ihres Bundesfreiwilligendienstes in allen Sozialversicherungszweigen versichert.

Basis für die Beitragsberechnung zur Rentenversicherung ist das vom Träger bezahlte Taschengeld plus Gegenwert für Sachleistungen (z.B. Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung). Die entsprechenden Beiträge zur Sozialversicherung werden vom Träger der Einsatzstelle in voller Höhe getragen und abgeführt.