Panorama-Sendung: "Die Nein-Sager"

|
Am Dienstag sah ich zufällig die Panorama-Sendung im ARD, die sich um ein sehr brisantes Thema drehte: Es ging um die sogenannten Verschleppungstaktiken der Versicherungen, um Ansprüche von Unfallopfern nicht bzw. sehr viel später nur zum Teil bezahlen zu müssen. Die drei Beispiele, die gezeigt wurden, waren erschreckend und realistisch zugleich.

Ich selbst musste bisher wegen einer entscheidenden Behandlung mit meiner Krankenversicherung kämpfen, bis ich die Zusage bekam. Auch ist mir durch Erzählungen bewusst, dass einige Versicherungen bei schwerwiegenderen Fällen nicht bezahlen wollen, obwohl der Fall eindeutig ist. Mir war jedoch nicht klar, mit welch fiesen Tricks und juristischen Raffinessen teilweise gearbeitet wird. Hierzu gehören nicht nur die Handlungsweisen der Unternehmen und der dort angestellten juristischen Vertreter, sondern auch die sogenannten Gefälligkeitsgutachten, die für die eine oder andere Versicherung ausgestellt werden. Hier herrscht eindeutig Handlungsbedarf, um die Versicherten zu schützen und vor allem im Schadensfall die berechtigte Unterstützung zu erhalten.

Bei Interesse empfehle ich folgenden link, unter dem Sie die Sendung noch einmal sehen können: Panorama: Die Nein-Sager. Darüberhinaus finden Sie auf der Website tiefergehende Informationen wie Experten-Interviews und Umfragen.

Die Redaktion bietet zudem eine Kontaktmöglichkeit für Unfallopfer mit ähnlichen Erfahrungen und/oder ehemalige Versicherungsangestellte, die aus moralischen Gründen die Branche gewechselt haben (für Datenschutz ist gesorgt!):  Kontaktformular