Die E-Card kommt... oder doch nicht?

|
...drei Jahre ist es nun schon her, dass hier im Sozialblog über das Thema "elektronische Gesundheitskarte" geschrieben wurde: 
Elektronische Gesundheitskarte

Heute bekam ich nun endlich das Schreiben von meiner Krankenkasse mit der Bitte um ein Passfoto und der Ankündigung der neuen Karte. Ich muss zugeben, dass die Krankenkasse das Prozedere schon sehr sinnvoll und kundenfreundlich gestaltet, um die einzelnen Passfotos einzusammeln. Hut ab!

Aber welch Verzögerung... 2006 sollte die Elektronische Gesundheitskarte verteilt werden. Nun haben wir 2012! Gut (oder schlecht?) Ding will Weile haben. Wenn ich da an die entstandenen Kosten denke, finde ich den Vergleich zu anderen fehlgeplanten Großprojekten in der Politik ziemlich angemessen. Ich finde es zudem unverantworlich, den administrativen, bürokratischen und damit auch finanziellen Aufwand bei Ärzten und Krankenkassen zu erhöhen anstatt diesen zu verringern!

Wegen der Datenschutzbedenken sehe ich es inzwischen ein wenig differenzierter:
Mit dem Passbild habe ich kein Problem mehr. Denn letztlich musste ich für meine Dauerkarte beim ÖPNV genauso ein Passbild abgeben wie für den Schwerbehindertenausweis oder die Bahncard. Kritisch sehe ich auch nicht, was bisher "nur" gespeichert werden soll. Gespeichert werden in einem ersten Schritt Name, Geburtsdatum, Geschlecht und Anschrift sowie Angaben zur Krankenversicherung. Das sollte in Ordnung sein.

Die anderen Informationen  (elektronische Patientenakte, Notfalldaten, Patientenverfügungen und Organspendeerklärungen) dürfen laut Spiegel.de nur auf der elektronischen Gesundheitskarte gespeichert werden, wenn der Patient diesem zustimmt. Das sollte auch unbedingt so bleiben.

Mulmig wird mir aber spätestens dann, wenn ich lese, wie weit die Datenspeicherung in Zukunft gehen soll. Die Zukunftspläne des Gesundheitsministeriums (Speicherung und damit Einsicht in alle Diagnosen, Medikation und Schwangerschaften) finde ich alles andere als ungefährlich. Und ich hoffe, dass sich diese in Rauch zerschlagen werden! Folgende Nachricht aus einem der benachbarten E-Länder macht da Mut: tagesschau.de: Gescheitertes Experiment Tschechien schafft elektronische Gesundheitskarte ab

Mehr aktuelle Informationen zur elektronischen Gesundheitskarte finden Sie u.a. hier:
Süddeutsche: Wir haben leider kein Foto für Sie
WDR "Markt": Sendung vom 24.09.2012
Hamburger Abendblatt: Falsche Fotos auf elektronischen Gesundheitskarten
Spiegel.de: Kassen verschicken millionenfach fehlerhafte Gesundheitskarten
Spiegel.de: Was Sie über die neue Gesundheitskarte wissen müssen

Für alle Gegner dürfte folgende Website und Aktion bekannt und interessant sein:
Aktion: Stoppt die e-Card!