2013: Was ändert sich bei Renten-, Kranken-, Pflege- und Sozialversicherung?

|

Im Neuen Jahr treten folgende Änderungen in Kraft:

a) Der Beitragssatz zur Rentenversicherung wird 2013 von 19,6 Prozent auf 18,9 Prozent gesenkt. Dies ist der niedrigste Stand seit 1995.

b) In der Renten- und Arbeitslosenversicherung werden die Beitragsbemessungsgrenzen von 5600 auf 5800 Euro  im Westen und 4800 auf 4900 Euro im Osten angehoben.

c) In der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung steigt die Gehaltsgrenze, bis zu der Sozialabgaben fällig werden, von 3825 auf 3937,50 Euro.

d) Die Pflichtversicherungsgrenze, bis zu der sich ein Arbeitnehmer in einer gesetzlichen Krankenkasse versichern muss, steigt wiederum von 50 850 auf 52 200 Euro Bruttogehalt im Jahr.

e) Der Abgabesatz der Künstlersozialkasse steigt von 3,9 Prozent auf 4,1 Prozent.

f) Die Beitragssätze zur Pflegeversicherung steigen ab 2013 (von 1,95 auf 2,05 Prozent, bei Kinderlosen auf 2,3 Prozent).


Quelle: Bremer Nachrichten vom 28.12.2012, www.spiegel.de