Krankheit ist teuer!

|
In einem Beitrag von Report München wurde am Dienstag deutlich, was auch ich schon erleben musste und durch Erzählungen von anderen Betroffenen kenne: Die Gesetzlichen Krankenkassen weigern sich immer öfter, notwendige Leistungen zu übernehmen. Auch die Höhe der Zuzahlungen bei Medikamenten ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Viele Erkrankte müssen in diesem Bereich bittere Erfahrungen machen, kämpfen, die Kosten für notwendige Leistungen selbst übernehmen  und/oder auf dringend notwendige Therapien, Behandlungsansätze oder Medikamente verzichten.

Grundsätzlich unverständlich, wenn man regelmäßig über die neuen Überschüsse der Gesetzlichen Krankenkassen informiert wird. Unverständlich, wenn die Krankenkassen diverse Wellness-Kurse und Urlaube bezahlen. Und mehr als unverständlich, wenn manche Krankenkassen aktuell mit Prämien und Boni werben - auf Kosten der Erkrankten, deren Leistungen nicht übernommen werden. 

Gleichzeitig kann und will ich jedoch Mut machen; Kämpfen Sie für eine adäquate Therapie, Behandlung oder wirksame bzw. notwendige Medikamente. Lassen Sie sich unterstützen, wenn Sie selbst die Kraft nicht (mehr) haben. Unterstützung bieten unter anderem Sozialverbände wie VDK, SoVDK oder andere Sozialdienste.

Und bitte denken Sie daran: Sie haben als erkrankte Person ein Recht auf eine notwendige und adäquate medizinische und therapeutische Behandlung! 

Weitere Informationen zum Beitrag von Report München finden Sie hier