Wann erhalte ich den staatlichen Zuschuss für meine private Pflegezusatzversicherung?

| | Kommentare (4)
Ab Anfang 2013 erhalten Sie vom Staat für Ihre private Pflegezusatzversicherung einen Zuschuss von 60 Euro im Jahr - vorausgesetzt, Sie zahlen jährlich mindestens 120 Euro an Beiträgen ein.

4 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Und passend dazu, hat die Stiftung Warentest die neuen Tarife direkt unter die Lupe genommen: http://www.finanzen.de/news/13742/stiftung-warentest-pflege-bahr-tarife-von-huk-coburg-und-barmenia-im-test
Aber soviele Pflege-Bahr-Tarife gibt es ja noch nicht, die Versicherer halten sich da sehr vornehm zurück.

Standard-Benutzerbild

Hi,

danke für die Info!

Ich habe mich in den letzten Tagen mal an meinen Versicherungsberater gewandt, da ich zu der Zielgruppe gehört (bereits krank und daher für private Pflegeversicherungen ein typischer Kandidat, der sofort abgelehnt wird). Leider habe ich keine guten Nachrichten erhalten. Bisher gibt es wirklich kaum Versicherungen, die den Pflege-Bahr anbieten - und wenn, dann ist bisher in der Regel nur die Pflegestufe III versichert: "Da müssen Sie schon halbtot sein." O-Ton Versicherungsberater...

Also bleibt mir wie bisher: Ruhe bewahren und abwarten!

Standard-Benutzerbild

Hi,

in der aktuellen Ausgabe der "Capital" 02/2013 finden Sie einen langen und hilfreichen Artikel über den Pflege-Bahr. Ich werde versuchen, in den nächsten Tagen hier im Blog eine Kurzzusammenfassung zu schreiben.

Eines wird auf jeden Fall dringend angeraten: Warten Sie bis März, denn bis dahin sollten die meisten Privaten Pflegeversicherungen ein Angebot für den "Pflege-Bahr" veröffentlicht haben. Erst dann lohnt sich ein ernstzunehmender Vergleich und damit eine Entscheidung.

Standard-Benutzerbild

Hi,

einige Fragen bei der Auswahl einer privaten Pflegeversicherung sollten Sie unbedingt stellen:

a) Welchen Anteil des maximalen Pflegetagegeldes bekomme ich, wenn ich nicht in der höchsten Pflegestufe (also Pflegestufe III) eingestuft bin?
b) Wie hoch sind die Leistungen in Pflegestufe 0 (also Demenz ohne körperliche Pflegebedürftigkeit)?
c) Unterscheidet die Pflegeversicherung bei ihren Leistungen nach häuslicher oder teil- bzw. vollstationärer Pflege?
d) Wie lange sind die Wartezeiten nach Abschluss der Pflegeversicherung?
e) Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich noch vor der Wartezeit pflegebedürftig bin?
f) Muss ich den Beitrag weiterzahlen, wenn ich pflegebedürftig bin und Leistungen aus der privaten Pflegeversicherung erhalte? Oder wird die Beitragszahlung in dieser Zeit ausgesetzt?
g) Muss sich der Versicherer auch später an die Pflegestufen der gesetzlichen Pflegeversicherung halten?

Quelle: Apotheken Umschau 04/13

Jetzt kommentieren