Wann haben Schwerbehinderte ein Recht auf unentgeltliche Beförderung im ÖPNV?

|
Schwerbehinderte, die erheblich gehbehindert (Merkzeichen G), hilflos (Merkzeichen H), gehörlos (Merkzeichen Gl) oder blind (Merkzeichen Bl) sind, haben das Recht auf eine  unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr.

Um sich auszuweisen, erhalten sie auf Antrag vom Versorgungsamt zu ihrem Schwerbehindertenausweis mit orangefarbigem Flächenaufdruck ein Beiblatt mit Wertmarke. 

Eine einmalige Eigenbeteiligung für Bus- und Bahntickets wird jedoch verlangt. 2013 steigt diese auf 72 Euro (bisher 60 Euro) im Jahr. Ausgenommen sind davon Einkommensschwache sowie blinde (Merkzeichen Bl) und hilflose (Merkzeichen H) Menschen.

Quellen: www.spiegel.de, www.hvv.de