Warum eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll ist

| | Kommentare (2)

Jeder Urlauber stellt sich vor seiner Abfahrt die Frage: „Brauche ich eine Reise- oder Auslandskrankenversicherung?" Besonders Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherungen sollten sich über dieses Thema gut informieren. Denn: Wenn es zu einem Unfall oder einer Krankheit kommt, kann man schnell auf den Kosten sitzenbleiben.

 

Eine klassische Aussage, die man immer wieder hört: „Eine Auslandskrankenversicherung brauche ich nicht! Ich bin ja Mitglied in einer Gesetzlichen Krankenkasse." Aber wie ist es genau geregelt?

 

Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card - EHIC) hat jeder gesetzlich Versicherte den Anspruch, in über 30 Ländern medizinische Leistungen zu erhalten. Basis hierfür ist ein Sozialversicherungsabkommen im Bereich der Krankenversicherung. Doch bei dem Abkommen steckt der Teufel im Detail. Längst nicht jede Leistung wird auch übernommen.

 

Ein Beispiel aus der Praxis:  

Werner Müller fährt in die Schweiz zum Skilaufen. Schon nach wenigen Tagen bekommt er durch die kalte Luft Zahnschmerzen. Ein Termin beim Zahnarzt zeigt schnell: Eine Zahnbehandlung wird nötig. Doch die entstehenden Kosten werden von Müllers gesetzlicher Krankenkasse nicht übernommen - obwohl mit diesem Staat ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen wurde.

 

Der Grund:

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten nur die Leistungen, die im jeweiligen Land üblich sind. „Eine zahnärztliche Behandlung gehört - abgesehen von wenigen Ausnahmen - nicht zu den Leistungen nach schweizerischem Recht. Entsprechende Kosten werden dementsprechend nicht erstattet." Dies steht in einem Merkblatt der DVKA, der deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherungsstelle Ausland. Der Verband berät Versicherte und Krankenkassen in versicherungsrechtlichen Fragen.

 

Wie sollte man als gesetzlich Versicherter vorgehen? Folgende Tipps:

 

  • Fragen Sie bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse nach, ob Ihr Urlaubsland ein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland abgeschlossen hat. Falls es kein Abkommen gibt, ist auf jeden Fall eine Reise- oder Auslandskrankenversicherung nötig!
  • Wenn ein Sozialversicherungsabkommen besteht, recherchieren Sie bei der DVKA, welche Leistungen erstattet werden und welche nicht. Unter folgendem Link finden Sie Merkblätter zu etwa 40 Ländern http://www.dvka.de/oeffentlicheSeiten/UrlaubAusland/MerkblaetterUrlaub.htm
  • Entscheiden Sie, ob Ihnen der Schutz Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung im Ausland reicht oder ob Sie - um sicherzugehen - eine Reise- oder Auslandskrankenversicherung abschließen.

Dabei gilt: Krankenrücktransporte aus dem Ausland werden von der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich nicht erstattet. Wenn Ihnen also etwas Schweres zustößt, hilft Ihnen Ihr gesetzlicher Krankenschutz nichts. Eine Auslandskrankenversicherung erhält man schon ab 10 Euro pro Person (z.B. 40 Jahre) und Jahr. Das sollte im Urlaubbudget eigentlich immer drin sein.

 

Zum Autor

Hans Walter Schäfer ist Autor des Buchs „Expertenrat: Auslandskrankenversicherung".  Der Versicherungsmakler ist seit über elf Jahren spezialisiert auf Reise- und Auslandskrankenversicherungen. Mehr Informationen gibt es auf seiner Seite http://www.auslandstreff.de/

 

2 Kommentare

Standard-Benutzerbild

In einem kürzlich erschienenen Bericht (Apotheken Umschau 03/14) wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass eine Auslandsreiseschutzversicherung sinnvoll ist - auch wenn Sie nur innerhalb der EU verreisen. Denn laut des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz kommt es immer wieder vor, dass die Europäische Krankenversicherungskarte in Notfällen nicht anerkannt wird.

Quelle: "Freiheit mit Tücken", in Apotheken Umschau 03/04

Standard-Benutzerbild

Ich halte den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung für sehr sinnvoll. Denn begeben wir uns heutzutage für einige Zeit ins Ausland, sind längst nicht mehr die europäischen Länder beliebte Reiseziele, sondern auch andere Länder wie die USA oder die Gegenden von Lateinamerika. Halten wir uns gerade in Ländern außerhalb des Euroraumes auf, kann die Inanspruchnahme ärztlicher Leistungen sehr teuer ausfallen. Wir bekommen zwar dieselben Leistungen wie wir sie in Deutschland bekämen, jedoch zu einem wesentlich höheren Preis. Die gesetzliche Krankenversicherung kommt zwar im europäischen Ausland für die Behandlungen auf, jedoch müssen wir unsere Eigenleistung an den Kosten erbringen. Aus diesem Grund kann der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sehr ratsam sein, um beruhigt in den Urlaub fahren zu können.