Mütterrente 2014

| | Kommentare (2)
Geplant ist für 1. Juli 2014 eine Aufstockung der Rente für alle Mütter oder Väter, die ein vor 1992 geborenes Kind erzogen haben - unabhängig davon, ob die betroffenen Personen am 1. Juli 2014 noch arbeiten oder bereits Rentner sind.

Das heißt, dass diese Mütter oder Väter ab 1. Juli 2014 bei der Rentenberechnung für jedes dieser Kinder zwei Entgeltpunkte - anstatt bisher nur ein Entgeltpunkt - angerechnet und gut geschrieben bekommen. Umgerechnet ist dies für betroffene Bundesbürger im Westen ein Plus von ca. 28 EUR, im Osten von etwa 25 EUR, jeweils pro Monat und pro Kind. Die zusätzlichen Entgeltpunkte werden den Betroffenen übrigens unabhängig davon gutgeschrieben, ob während der Kinderzeit Voll-, Teilzeit oder garnicht gearbeitet wurde.

WICHTIG!
Sie müssen sich nicht aktiv um die Mütterrente kümmern. Nach Regelung der genauen gesetzlichen Ausgestaltung der „Mütterrente" wird die Rentenversicherung die Betroffenen über die weitere Vorgehensweise informieren.

Alle Mütter und Väter, die ein oder mehrere vor 1992 geborene/s Kind/er erzogen haben, erhalten den bzw. die zusätzlichen Entgeltpunkt/e automatisch.

Geplant ist, dass bei denjenigen, die bereits in Rente sind, in einem pauschalen Verfahren nachgebessert wird. Bei denjenigen, die noch arbeiten, soll die Anrechnung der Kindererziehungszeit bei Renteneintritt im Rahmen des Rentenantragsverfahrens erfolgen. Schriftliche Anträge oder Anfragen an die Rentenversicherung sind daher nicht notwendig.

Quellen:
Information der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland vom 27.01.2014,
www.muetterrente.net
Schwäbische Post vom 12.02.2014, Interview mit Ronald Weinschenk, Versichertenberater





2 Kommentare

Standard-Benutzerbild

Mein 2010 verstorbener Ehemann hatte das Sorgerecht für unseren Sohn.Wer bekommt dann das Müttergeld?

Standard-Benutzerbild

Hallo,

wann haben Sie sich denn getrennt bzw. wann waren Sie geschieden?

Ich kann mir gut vorstellen, dass die aktuelle Rechtssprechung sich mit solchen Fällen noch garnicht auseinandergesetzt hat (letztlich hat es die Rentenversicherung ja noch nicht einmal geschafft, die Mütterrenten auszuzahlen)...

Daher kann ich Ihnen da leider garnicht weiterhelfen.

Eine Antwort zu einem ähnlichen Fall habe ich jedoch noch im Netz gefunden:

Betrifft die Mütterrente nur Mütter oder auch Väter?

Wir sind seit 2000 geschieden. Von diesem Zeitpunkt an lebte unser Sohn - bis er ausgelernt hatte - bei mir.

Entscheidend ist, in welchem Haushalt das Kind in den ersten beiden Lebensjahren gewohnt hat. War Ihr Sohn zu diesem Zeitpunkt schon älter, wird die Mütterrente bei Ihnen nicht berücksichtigt. Unerheblich ist, wie lange ein Kind bei seinem Vater lebt.

Quelle:
http://www.dresdner-fachanwaelte.de/index.php/aktuelles/820-wer-hat-anspruch-auf-muetterrente