Barrierefreie Praxen: Mangel bleibt

|
Laut einer aktuellen Meldung des vdek (Verband der Ersatzkassen) ist die Mehrzahl der deutschen Arztpraxen immer noch nicht barrierefrei, obwohl dieses Thema für zunehmend mehr Patienten entscheidend ist.

Wie eine Auswertung ergab, hätten in dem verbandseigenen Arztbewertungsportal www.vdek-arztlotse.de  nur rund elf Prozent der dort registrierten Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten angegeben, dass sie mindestens drei der zwölf vom vdek geforderten Kriterien der Barrierefreiheit zu erfüllen. Dies ist weiterhin deutlich zuwenig, wenn man sich die demografische Entwicklung der deutschen Gesellschaft ansieht.

Die Forderungen nach mehr barrierefreien Praxen sind nicht neu. Schon zu Anfangszeiten des Sozialblogs haben wir einen Beitrag zu dem Thema veröffentlicht (siehe "Barrierefreie Praxen"). Getan hat sich seither anscheinend nicht viel, obwohl die Ärzte ja selbst daran ein Interesse haben sollten, optimale Zugangsmöglichkeiten zu ihren Praxen zu schaffen.

Jammern bringt jedoch nicht viel. Theoretisch kann jede/r einzelne Patient/in dazu beisteuern, dass mehr Praxen barrierefrei ausgestattet werden: Sprechen Sie Ihren Arzt direkt auf das Thema an. Meist ergibt es sich zumindest ein gutes Gespräch. Im Idealfall regt das Gespräch zum Nachdenken und zum Handeln an.

Quellen:
www.aerztezeitung: vdek beklagt: Zu viele Arztpraxen nicht barrierefrei
www.aerztezeitung: Lohnende Investition
www.sozialblog.de: Barrierefreie Praxen