Pflegereform 2017: Überleitungsbescheid bitte überprüfen

| | Kommentare (0)
Die deutschen Pflegekassen verschicken in den nächsten Wochen bis Ende Dezember die sogenannten Überleitungsbescheide an ihre Versicherten. Wichtig für alle Empfänger ist, die Bescheide so bald wie möglich zu überprüfen und bei Fehlern einen Widerspruch einzulegen.

Rechtsexperte Jörg Ungerer vom VdK empfiehlt, folgende Angaben im Bescheid genauer zu überprüfen:


a) Die Überleitung, also Berechnung von Pflegestufe auf Pflegegrad muss korrekt sein 

b) Die Höhe des Pflegegeldes oder der Pflegesachdienstleistung muss richtig berechnet worden sein; 

Wenn Sie den Überleitungsbescheid gern von einer dritten Person nochmals überprüfen lassen wollen, ziehen Sie die Personen Ihres Vertrauens zu Rate.

Das können Ihre Verwandten oder Bekannten sein. Aber auch einer Ihrer Ärzte, Pfleger, Therapeuten sind sicherlich genauso bereit, einmal über den Bescheid drüberzuschauen.

Zuletzt kommt natürlich auch Ihr Anwalt in Frage.



Weitere Informationen und Angaben zu den einzelnen Themen finden Sie u.a. hier:


Pflegereform 2017: Pflegestufe wird zum Pflegegrad


Pflegereform 2017: Wie reiche ich einen Widerspruch gegen meinen Überleitungsbescheid ein?

Was ist eine Rechtsbehelfsbelehrung?


Widerspruch - was muss ich beachten?








Jetzt kommentieren